Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Blaulicht in die Zukunft

Ausbildungsmesse an 
der Martin-von-Tours-Schule Mit Blaulicht in die Zukunft

Rund 122 Schüler der 
Klassen sieben bis neun bekamen während der Ausbildungsmesse an 
der Martin-von-Tours-Schule einen Einblick 
in das Berufsleben.

Voriger Artikel
Schule verabschiedet „sehr guten Jahrgang“
Nächster Artikel
Unterstützung für soziale Initiativen

Erst belegen, dann backen – und schließlich aufessen: Die Schüler schnupperten unter Anleitung der Bäckerei Viehmeier in den Beruf des Bäckers hinein.

Quelle: Maik Drossel

Neustadt. 16 Betriebe stellten sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten am Donnerstagabend in der Schule vor. Kinder und Eltern bekamen die Gelegenheit, sich ausführlich über diverse Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, um damit die Kinder bei der Berufswahl besser zu unterstützen.

„Ziel ist es, für die Schüler eine Ausbildung zu finden, die zu ihnen passt“, erklärte Schulleiter Volker Schmidt. Die Schulgemeinde möchte mit der Agentur für Arbeit und den Betrieben gemeinsam an einem Strang ziehen. Von handwerklichen Berufen über Gastronomie bis hin zum gehobenen Dienst bei der Polizei gab es ein breites Informationsangebot.

An den Ständen konnten sich die Schüler über die jeweiligen Berufe und die nötige Qualifikation für die Ausbildung informieren. Neben Broschüren, Videos und Gesprächen gab es auch vereinzelt praktische Angebote – so etwa bei der Bäckerei Viehmeier aus Gilserberg. Dort konnten die Schüler ihre Fertigkeiten an einer selbstgemachten, belegten Laugenstange ausprobieren – zur Belohnung durfte sie natürlich auch gegessen werden.

Das Beschäftigen mit den täglichen Lebensmitteln im Alltag in diesem Beruf reizte viele der Schüler. Andere hatten mit sichtlichen Berührungsängsten an den Ständen zu kämpfen. Um diese zu überwinden, wurden die Schüler mit Fragebögen ausgestattet, damit bei den Betrieben auch die wichtigen Fragen nicht ausgelassen wurden.

Berufsmesse als Baustein im Konzept der Schule

Für die Wahl des Polizeiberufs wären solche Berührungsängste hinderlich. Kommunikativ, belastbar und nicht ängstlich sollten Bewerber bei der Polizei sein, erklärte Polizeikommissarin und Einstellungsberaterin Sabine Richter. „Mit Blaulicht in die Zukunft“ lautete das Motto des Polizeipräsidiums Mittelhessen und präsentierte die berufliche Vielfalt der Polizei.

Die Berufsmesse war an der Schule eine Premiere und soll das Angebot für die Berufsorientierung bereichern. Dieses Angebot besteht aus dem „Girls‘-&-Boys‘-Day“, Betriebspraktika, Werkstatttagen und Bewerbungstrainings. Die Ausbildungsmesse soll ein weiterer Baustein dieses Konzepts werden.

Der Anlass für diese Messe war die immer noch hohe Quote an Ausbildungs- und Studienabbrechern – die Quote zeige, dass es den Jugendlichen immer noch an beruflicher Orientierung fehle, erläuterte Schulleiter Volker Schmidt. Er bezeichnet diesen ersten Versuch der Veranstaltung als ein Saatkorn. Es soll dadurch auch ein Treffen der Lehrer und Betriebe bewirkt werden, um den Austausch garantieren zu können.

Auch für die Betriebe ist diese Messe ein Schritt in die richtige Richtung. „Näher dran an den Schülern kann man eigentlich nicht sein“, erklärte Christian Strangmeyer von der Eisengießerei Winter.

von Maik Drossel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr