Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Messe bietet viele Ideen fürs Wohnen

Memo-Bauen Messe bietet viele Ideen fürs Wohnen

Wer ein Haus neu baut oder saniert, die Einrichtung ändert oder das Bad modernisiert, ist bei der Memo richtig: Die Messe, eine der größten Ausstellungen dieser Art in Hessen, startet am 29. Januar.

Voriger Artikel
Erste Douglas-Filiale in einem Kaufhaus
Nächster Artikel
Zukunft nur mit Investor möglich

Ein Aussteller demonstrierte bei der vorigen Memo-Bauen einem Besucher eines seiner „Wolf Ökohäuser“.

Quelle: Archivfoto: Nadine Weigel

Marburg. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren: In drei Wochen öffnet die Fachmesse Memo-Bauen auf dem Messeplatz Afföller ihre Pforten. Laut Andreas Kleine, Geschäftsführer der Messe Marburg Veranstaltungs GmbH, haben sich rund 220 Aussteller angemeldet. Das Thema Bauen und Bautechnik steht im Mittelpunkt der Ausstellung, die zum 14. Mal und alle zwei Jahre in Marburg stattfindet.

„Doch es geht um viel mehr. Es geht um Modernisierung, um Planen und Bauen. Nicht zuletzt um alles, was mit dem Wohnen und Leben zu tun hat. Und das betrifft jeden, vom Einzelnen über die Familie bis hin zum Unternehmen“, so Kleine. Bei der 14. Memo-Bauen steht das Thema Energie und Energiesparen besonders im Focus. Den Besuchern werden Alternativen zur bisherigen Energieversorgung aufgezeigt. Solarenergie, Photovoltaikanlagen, Geothermie und Wärmedämmung lauten die Schlagworte.

Als zweites Sonderthema präsentieren die Veranstalter die Ausstellung „Gesundheit und Aktivität“, die am Wochenende, 31. Januar und 1. Februar, geöffnet sein wird. Die Sonderschauen seien sehr beliebt und ein Publikumsmagnet, erklärt Kleine. Zum guten Wohnen gehört eben auch das innere Befinden. Stressabbau, Bewegungsprogramme, Ernährungstipps sind daher ebenfalls auf der Bau-Messe Thema.

Erfolg der Ausstellung hat viele Väter

Eigenheim-Besitzer, Bauherren und solche, die es mal werden wollen, sowie Handwerker und Planer gehören zum Kern-Publikum, aber auch Menschen aus dem ganzen Landkreis, die sich neue Trends und Ideen rund ums Wohnen einfach mal anschauen wollen und das Gespräch mit dem Fachpersonal suchen, sind traditionell Besucher der Messe. Auch für die Aussteller sei die Messe eine attraktive Sache, so mancher späterer Kunde werde dort gewonnen.

Der Erfolg der Messe hat aus Sicht von Kleine viele Gründe, beruht aber vor allem auf der klaren Gliederung der Fachausstellung nach Branchen und Produkten. Darüber hinaus engagieren sich die heimische Wirtschaft, vertreten durch Handwerks-, Handels-, Industrie- und Dienstleistungsbetriebe, sowie Institutionen und Verbände sehr stark bei der Ausstellung. Tipps und Angebote zur Finanzierung von Bau- und Modernisierungsvorhaben bringen einige Aussteller ebenfalls mit.

Die Messe Marburg als Ausrichter der Memo-Bauen und weiterer Messen wie beispielsweise der Oberhessenschau, die im jährlichen Wechsel zur Memo stattfindet, hat erneut den Zuschlag für die Landesausstellung zum Hessentag 2015 in Hofgeismar erhalten. Darauf ist das Team um Andreas Kleine stolz.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr