Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Mehr als tausend Euro für soziale Projekte

dm-Markt und Feuerwehr spenden Mehr als tausend Euro für soziale Projekte

Spenden von insgesamt mehr als tausend Euro wurden in der dm-Filiale am Erlenring an die Vereine „Paulinchen“ und „Herzkind“ übergeben.

Voriger Artikel
Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder
Nächster Artikel
Waren werden kaum noch umgetauscht

Andreas Mallee (hinten von links), Volker Havemann, Marc Phillip Preis (alle von der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Bauerbach) übergaben die Spenden an Thomas Kohl, Filialleiterin Corina Machalett (vorne von links), Johannes Petri (13), Antonia Nees (14) und Katja Petri.

Quelle: Suria Reiche

Marburg. Wenn es darum geht, soziale Projekte zu unterstützen, dann ist die Marburger dm-Filiale am Erlenring schnell dabei. Und wenn die Idee dann auch noch von einer Mitarbeiterin kommt, findet Filialleiterin Corina Machalett das noch besser. Bei der kurz vor Weihnachten übergebenen Spende war das der Fall. Mitarbeiterin Katja Petri hat selbst einen Sohn mit Herzfehler.

Deswegen ist ihr der Verein „Herzkind“ auch so wichtig. Betroffene Eltern und Familien bekommen hier Hilfe in Form von Informationen, Gesprächen und Beratung. Keine Frage also, dass die Spenden, die unter anderem bei einer Waffelbackaktion während „Marburg b(u)y 
Night“ zusammengekommen sind, an den Verein gehen.

Über ganze 500 Euro konnte sich Professor Dr. Thomas Kohl, Leiter des Deutschen Zentrums für Fetalchirurgie und minimal-invasive Therapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, freuen, der den Scheck stellvertretend für den Verein entgegennahm: „Das Geld können wir gut gebrauchen. Gerade erarbeiten wir eine Info-Broschüre über Operationen an ungeborenen Kindern mit Kreislaufstörungen oder Herzfehlbildungen.“

Weitere 617,50 Euro wurden gemeinsam mit der Feuerwehr Marburg-Bauerbach bei einer Fotoaktion sowie dem Verkauf von Feuerzangenbowle und selbstgebackenen Plätzchen eingesammelt. Sie gehen an den Verein „Paulinchen“, eine Initiative für brandverletzte Kinder. Seit 1993 werden hier Familien nach Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen ihrer Kinder beraten, bei Problemen in der Rehabilitationszeit wird ihnen geholfen und es wird Präventionsarbeit geleistet.

„Das hat natürlich einen Bezug zu uns als Feuerwehr“, erklärten die freiwilligen Feuerwehrmänner Marc Phillip Preis und Andreas Mallee bei der Spendenübergabe.

von Suria Reiche

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr