Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Martin Menger verlässt UKGM-Spitze

Rhön Klinikum AG Martin Menger verlässt UKGM-Spitze

Die Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH soll verschlankt werden: Ab Januar sollen nur noch vier statt bisher fünf Geschäftsführer tätig sein.

Voriger Artikel
„Mein Vertrauen in VW ist erschüttert“
Nächster Artikel
Spezialist für leuchtende Kinderaugen

Künftig hat das Universitätsklinikum nur noch vier statt fünf Geschäftsführer.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Martin Menger (Foto: Richter), derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung und zugleich Vorstandsmitglied in der Rhön Klinikum AG, wird zum Jahreswechsel zum Konzern nach Bad Neustadt gehen und dort neue Aufgaben im Vorstand des Rhön-Konzerns wahrnehmen. Es sei der richtige Zeitpunkt, die Doppelfunktion zu beenden, erklärte er.

Für das Marburger Klinikum wird weiterhin Dr. Gunther K. Weiß (Foto: Tobias Hirsch) als kaufmännischer Geschäftsführer zuständig sein, der neue Ärztliche Direktor ist Professor Harald Renz, der jüngst Nachfolger von Professor Jochen Werner wurde (die OP berichtete).

In Gießen bleiben Professor Werner Seeger und Dr. Christiane Hick-Kneip an der Spitze. Wer von den vier Geschäftsführern die Gesamtverantwortung tragen wird, blieb am Donnerstag offen. Der UKGM-Aufsichtsrat werde sich im Dezember mit dieser Fragestellung befassen, sagte Pressesprecher Frank Steibli auf Anfrage der OP.

Die Zuständigkeit für das UKGM im Rhön-Vorstand wird künftig Chefsache: Der Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Siebert (Foto: Richter) wird diese Funktion von Menger übernehmen. Siebert bleibt zudem Aufsichtsratsvorsitzender des UKGM.

Primär geht es zunächst am Standort Marburg um die forcierte Umsetzung der inzwischen weiter gediehenen Campus-Konzeption. Ziel ist eine medizinische und logistische Bündelung von Dienstleistungen, eine Verzahnung von ambulanten und stationären Bereichen sowie eine enge Kooperation mit allen Leistungserbringern und der niedergelassenen Ärzteschaft in der Region Marburg-Biedenkopf und den umliegenden Landkreisen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Fast zeitgleich gab am Abend auch der Konzern organisatorische und personelle Veränderungen an der Spitze bekannt: Der Aufsichtsrat des Unternehmens beschloss, zum Januar mit Professor Bernd Griewing, Sprecher des Medical Boards sowie Ärztlicher Direktor der Neurologischen Klinik in Bad Neustadt, den Vorstand zu erweitern.

Der Aufsichtsrat unter der Führung von Eugen Münch beschloss auch, dass Siebert für die Weiterentwicklung des UKGM verantwortlich sein wird.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr