Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Martin Meier ist neuer Obermeister

Fleischerinnung 
Marburg Martin Meier ist neuer Obermeister

Im Mittelpunkt der 
Jahreshauptversammlung der Fleischerinnung 
Marburg standen die Wahl des Obermeisters und die Auszeichnung der Fleisch- und Wurstwaren.

Voriger Artikel
Sechs Jahre Gefängnis für „El Presidente“
Nächster Artikel
Sparkasse will in Stadtallendorf bauen

Marburger Metzger erhielten Urkunden für prämierte Waren.

Quelle: Pixabay

Marburg. Aus gesundheitlichen Gründen gab der Innungsobermeister Hermann Rhiel sein Amt ab. Er schlug als seinen Nachfolger Martin Meier vor, der einstimmig gewählt wurde. Der 46-jährige Martin Meier von der Marburger Meier III GmbH gehörte schon dem Vorstand der Innung an und ist seit mehreren Jahren im Vorstand der Kreishandwerkerschaft. „Er kennt das Handwerk und die Strukturen bestens“, erklärte der bisherige Obermeister, der von der Versammlung einstimmig zum Ehrenobermeister gewählt wurde.

Hermann Rhiel sagte der Versammlung: „Ich habe diese Tätigkeit in all den Jahren sehr gerne und mit viel Frohsinn nach bestem Wissen und Gewissen ausgeübt und es fällt mir gewiss nicht leicht, diesen Schritt zu gehen.“ Er erinnerte an die schönen, aber auch weniger schönen Themen während seiner Zeit, mit denen er sich auseinandersetzen musste. So beispielsweise die BSE-Krise, aber auch die 125-Jahr-Feier der Fleischerinnung oder die Überreichung der Gesellen- und Meisterbriefe. Sein Nachfolger Martin Meier meinte, dass Rhiel die Messlatte ziemlich hoch gelegt habe und sagte lobend: „Du hast uns in bewegter Zeit gut geführt.“

Otto: Fleischer sollen mit Regionalität punkten

Nach dem Bericht des scheidenden Obermeisters wurden Vorstandsmitglieder nachgewählt. Jeweils einstimmig wurden Thomas Fritsch zum Beisitzer, Martin Meier in den Berufsbildungsausschuss und Matthias Nau in den Gesellenprüfungsausschuss gewählt. Der Leiter des Fachbereichs Ländlicher Raum und Verbraucherschutz beim Landkreis, Dr. Helmut Otto, überreichte gemeinsam mit Martin Meier die Urkunden für die ausgezeichneten Fleisch- und Wurstwaren im Rahmen der freiwilligen Selbstkontrolle.

Otto stellte heraus, dass stärker für regionale Produkte geworben werden müsse. Eine Umfrage in Supermärkten habe ergeben, dass die Kunden vor Beginn des Einkaufs zu 75 Prozent sagten, sie würden regionale Produkte kaufen. Nach dem Einkauf lagen allerdings nur 6 Prozent im Einkaufswagen. Es sei gut für die Öffentlichkeit, wenn die Fleischer mit den Urkunden in ihren Fachgeschäften werben würden.

von Klaus Böttcher

Ehrungen
Urkunden erhielten die Fleischerfachgeschäfte: Erich Hoffmann, Wehrda; Helmut Hoos, Fronhausen; Norbert Junk, Wetter; Kai Kutsch, Ebsdorf; Dieter Lölkes, Niederasphe; Meier III GmbH, Marburg; Wolfgang Müller, Caldern; Matthias Nau, Wittelsberg; Rhiel Inhaber Thomas Fritsch, Roßdorf; Manfred Riechel, Niederweimar und Hans Albert Stolle, Oberasphe. Weiterhin werden ausgezeichnet: Peter Debus, Emsdorf; Stephan Gramel, Kirchvers; Uwe Grebing, Marburg; Heinz Heinen, Kirchhain; Dirk Kalender, Sterzhausen; Harald Kornmann, Cappel; Römer KG, Kirchhain; Karl Ruth & Heidi Philipps GbR, Marburg; Bernd Schäfer & Bernd Simon GbR, Lohra; Johannes Sprenger, Kirchhain und Heinrich Trusheim, Niederasphe.
Dr. Helmut Otto (rechts) vom Fachbereich Ländlicher Raum überreichte Urkunden für ausgezeichnete Produkte.
 
Wahlen
Der neue Vorstand mit dem scheidenden Obermeister Hermann Rhiel (Dritter von links) und Nachfolger Martin Meier (Fünfter von links). Fotos: Klaus Böttcher
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr