Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Marburger Unternehmen entlässt weitere Mitarbeiter

3U Marburger Unternehmen entlässt weitere Mitarbeiter

Nach dem Wegfall von 25 Stellen im ersten Halbjahr beschloss der Vorstand der 3U Holding AG, weitere 23 Mitarbeiter zu entlassen. Der Konzern will nächstes Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben.

Voriger Artikel
Stets schneller sein als der Letzte
Nächster Artikel
Partikeltherapie wird Langzeitpatient

Nach dem Umsatzrückgang meldet 3U mit Sitz in Marburg weiteren Stellenabbau an. 

Quelle: Archivfoto

Marburg. Die 3U Holding AG hatte aufgrund von Verlusten bereits zum Jahresende 2012 eine konzernübergreifende „Vier-Punkte-Zielerreichungs-Strategie 2013“ formuliert, die auch einen umfangreichen Personalabbau beinhaltete (die OP berichtete). Nach dem Wegfall von 25 Stellen im ersten Halbjahr 2013 werden nun weitere 23 Beschäftigte in der Holding und den Gesellschaften entlassen. „Das erste Halbjahr entwickelte sich nicht so prickelnd, dass wir wie bisher weiter machen können“, sagte Peter Alex, Head of Investor Relations (Leiter der Anlegerbeziehungen), auf Anfrage der OP. Von den Kündigungen sind allein 13 Mitarbeiter der Dienstleister-Tochtergesellschaft weclapp betroffen, größtenteils IT-Experten. Nachdem die Entwicklung neuer Produkte im Cloud-Computing abgeschlossen sei, benötige man diese Fachkräfte nicht mehr. „D Ein potentieller Investor, der Interesse hatte Firma samt Entwicklerteam zu übernehmen, sei kürzlich abgesprungen, so Peter Alex.

Der Konzern spare künftig pro Jahr rund 3,1 Millionen Euro an Personalkosten ein, das entspricht einem Viertel der Personalkosten des Jahres 2012, so 3U. Am Hauptsitz von 3U in der Marburger Frauenbergstraße werden nun künftig etwa 115 von insgesamt 150 Mitarbeitern beschäftigt sein, so Alex.

„Der Konzern kommt seinem Ziel, im dritten oder vierte Quartal den Turnaround zu schaffen, erheblich näher“, so Alex.

In seiner am Mittwochabend aktualisierten Prognose geht der Vorstand der 3U Holding AG weiterhin von einer Trendwende bei den Ergebniszahlen des Geschäftsjahres 2013 aus. Geplant sind Umsätze zwischen 42 und 47 Millionen Euro. 3 U rechnet mit Verlusten im Konzernergebnis zwischen drei und viereinhalb Millionen Euro.

Im Jahr 2014 werde man dann wieder schwarze Zahlen haben, heißt es. Seit 2008 setzt die 3U Holding neben der Telefonie oder IT auch auf das Segment Erneuerbare Energien. Der Solarpark in Niedersachsen sei ein „sehr erfolgreiches Investment“, hieß es auf Anfrage. Nur die dortigen Hallen seien noch nicht vermietet.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr