Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Marburg holt den Frühling in die Stadt

13. Auflage Marburg holt den Frühling in die Stadt

Vom 8. bis 10. April findet die Neuauflage des 
„Marburger Frühlings“ statt – mit zahlreichen Neuerungen, wie die 
Veranstalter versprechen.

Voriger Artikel
Neue Pflichten für Friseure
Nächster Artikel
Spendenaktion der Marburger Traditionsmolkerei

Traditionell werden Blumenmädchen wieder Tausende Narzissen beim „Marburger Frühling“ verteilen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Bunt soll er wieder sein, der „Marburger Frühling“, wie Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann betont. Daher habe man in diesem Jahr erneut am Programm geschraubt und vor allem den Samstag „noch attraktiver gemacht“, wie er sagt.

Los geht es allerdings schon am Freitag, 8. April: Ab dann erblüht die Stadt dank der Bepflanzung in zahlreichen Gefäßen durch den Fachdienst Stadtgrün, Klima- und Naturschutz. Ergänzend zu den bewährten Standorten wie Weidenhausen und Ketzerbach werden Pflanzgefäße auch in der Wettergasse, an der Wasserscheide und in der Barfüßerstraße aufgestellt.

Kübel und Gefäße mit essbaren Kräutern bepflanzt

Einige Pflanzkübel und Steingefäße werden zudem mit essbaren Kräutern bepflanzt, die einen „Duftpfad“ durch die Oberstadt bilden sollen – als weiterer Baustein des Projekts „Probier mal Marburg“. Diese Kräuter sind zum Pflücken und Probieren gedacht und sollen bis Ende des Sommers erhalten bleiben.

„Der Marburger Frühling ist ein seit vielen Jahren etabliertes Ereignis, um Menschen die Attraktivität der Universitätsstadt Marburg nahezubringen“, sagt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD). Er sei besonders auf den Händlerflohmarkt gespannt – und kommt so zu einer weiteren Neuerung. Denn der Werbekreis Oberstadt präsentiert am Samstag von 11 bis 18 Uhr besondere Schätze vor der Ladentür.

Musikalisch umrahmt wird der Händlerflohmarkt von Straßenmusikern aus Marburg. Sie werden an vier Punkten in der Oberstadt Coversongs aus Rock, Pop und Reggae spielen. Außerdem ist am Samstag „Immanuel Immergrün“ mit seiner großen Schubkarre und vielen Pflanzen unterwegs, um die Passanten zu einer Entdeckungstour im mitgebrachten Blumengarten einzuladen.

Höhepunkt ist der verkaufsoffene Sonntag

Bei einer „Frühlingsschau“ bieten zudem verschiedene „Schülerfirmen“ ihre Waren zum Kauf an. „Außerdem bieten die Rotarier die Aktion ,Wir wiegen Professor Maisch‘, bei der er in Geld aufgewogen werden soll – das Geld soll für Lehrmaterial für Flüchtlinge verwendet werden“, erläutert Röllmann. Darüber hinaus würden sich Hilfsorganisationen am Heumarkt präsentieren.

Höhepunkt des „Marburger Frühlings“ ist der verkaufsoffene Sonntag von 12 bis 18 Uhr in der Innenstadt und im Kaufpark Wehrda – dann werden die Blumenmädchen 4  000 Narzissen an die Besucher verteilen, und es gibt viel Kleinkunst zu sehen.

So etwa die „Waldameisen auf Stadtgang“, die das Publikum ebenso einbeziehen, wie Andy Snatch mit seiner Komik und Jonglage oder „Arthur kommt vorbei“ mit seiner komödiantischen Artistik.
In der Universitätsstraße sind „Die Quassler“ auf Tour, im Steinweg bei der Pferdetränke will „Monsieur Momo“ die Herzen des Publikums gewinnen, und am Hanno-Drechsler-Platz geht das Ensemble Kroft der Frage nach dem Glück auf den Grund.

Zahlreiche Fahrgeschäfte im Kaufpark Wehrda

In Ketzerbach und Bahnhofstraße präsentiert „Frau Dr. Kiepenbrock“ ihre „biomorphe Wunderwelt“ und verlost dabei auch Marburg-Gutscheine. Der Kaufpark Wehrda wird unterdessen während des Sonntags mit zahlreichen Fahrgeschäften aufwarten. Musikalisch werden indes die „Red Hot Dixie Devils“ und die „Big Feet Boys“ als Marching-Bands unterwegs sein.

Abgerundet wird das Programm des Marburger Frühlings in Weidenhausen durch den großen Flohmarkt von 12 bis 18 Uhr und die Fahrradbörse von 15 bis 17 Uhr – sowie den Bücher- und Platten-Flohmarkt im Kulturladen KFZ in der Schulstraße von 13 bis 17 Uhr.

„Es ist also ein buntes und rundes Programm für schöne Stunden in der Stadt“, ist sich Jan-Bernd Röllmann sicher.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr