Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lange Einkaufsnacht im Kaufpark

Handel Lange Einkaufsnacht im Kaufpark

Am Freitag findet im Kaufpark Wehrda zum ersten Mal ein großer Wintermarkt statt.

Voriger Artikel
Werbekreis Nord sucht neue Partner im Quartier
Nächster Artikel
Medikament gegen schwere Leber-Hirn-Störung prämiert

Ein Feuerwerk ist heute im Kaufpark für 22 Uhr geplant. Dafür nimmt Wehrda nicht an Marburg b(u)y Night teil.Archivfoto

Wehrda. Die Geschäfte im größten Einkaufszentrum Marburgs haben daher bis 23 Uhr geöffnet. Zur Eröffnung der Wintersaison gibt es viele Aktionen. Nach Angaben der Organisatoren soll dieser Wintermarkt im Kaufpark Wehrda keine einmalige Angelegenheit sein, sondern langfristig. „Wir wollen eine zusätzliche Attraktion in Marburg anbieten“, so Wolfram Kühn vom Gewerbeverein.

Der Werbekreis hat sich zudem entschieden, dafür in diesem Jahr nicht an der Veranstaltung „Marburg b(u)y Night“ teilzunehmen, die am Freitagabend, 29. November, stattfindet. Es habe sich insbesondere im Vorjahr gezeigt, dass die Kunden beim Lichterspektakel und Großereignis die Innenstadt aufsuchen wollen, hieß es. Der Kaufpark Wehrda erhofft sich heute nicht nur Kunden aus Marburg und den Nachbarkommunen anzuziehen, sondern sogar Besucher aus angrenzenden Städten und Gemeinden in anderen Bundesländer: In Nordrhein-Westfalen und andernorts ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag. Wolfram Kühn erklärte auf Anfrage der OP, dass man mit dem ein oder anderen Besucher zum Beispiel aus Bad Laasphe rechne.

Im Kaufpark Wehrda finden die Käufer eine große Auswahl der verschiedensten Produkte und Dienstleistungen auf einer Gesamtfläche von mehr als 50000 Quadratmetern.

Der „Wintermarkt“ wird begleitet von einem kurzweiligen Rahmenprogramm. Außerdem ist um 22 Uhr ein Feuerwerk geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr