Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Starköche und Top-Winzer sorgen für Genuss

Landpartie Dagobertshausen Starköche und Top-Winzer sorgen für Genuss

Das „Who-Is-Who“ an ­bekannten Spitzenköchen verwöhnte am Sonntag 1800 Gäste der 5. Dagobertshäuser Landpartie. Auch Top-Winzer aus dem In- und Ausland schenkten aus.

Voriger Artikel
Rasante Show begeistert Publikum
Nächster Artikel
Jury wählt Couchtisch auf den ersten Platz

„The Taste“-Juror Roland Trettl garnierte seine Rote-Bete-Knödel mit Bergkäse.

Quelle: Nadine Weigel

Dagobertshausen. Seit es Kochshows im Fernsehen gibt, werden Spitzenköche von ihren Fans gefeiert. Das wurde am Sonntag auch bei der 5. Dagobertshäuser Landpartie deutlich. Viele Besucher – insbesondere weibliche – wollten sich nicht nur kulinarisch von den Kochstars verwöhnen lassen, sondern auch ein Autogramm von und ein Selfie mit den Stars ergattern. Die begeisterte Hobbyköchin Christel Braun aus Ebsdorfergrund bat Nelson Müller, der zum ersten Mal bei der Landpartie mitwirkte, um ein Autogramm.

Doch der war mit dem Anrichten der Teller – „am Ende zwischen 2000 und 4000“ – beschäftigt: „Meine Hände sind klebrig“, sagte er lächelnd. Über die Abfuhr ärgerte sich Braun nicht, sie werde später wiederkommen. „Ich kenne ihn von der ZDF-Sendung Küchenschlacht, er macht das mit am besten“, sagte sie. Am Sonntag überzeugte er seine Fans mit geschmorten Kalbsbäckchen mit Mandelcreme, Navetten und Rosinen.

Die kulinarische Phalanx wurde durch die TV-Spitzenköche Horst Lichter und Kolja Kleeberg, der mit seiner gebackenen Kabeljaubrandade mit Kokos-Aioli und Salbei-Ananas die Gäste verwöhnte, sowie dem Bayern-München-Koch und Marburg-Fan Alfons Schuhbeck komplettiert. „The Taste“-Juror Roland Trettl hatte sich mit seinen Original Südtiroler Rote-Bete-Knödel mit Bergkäse, Nussbutter und Meerrettich-Kohlrabi auch etwas Besonderes einfallen lassen.

„Die Landpartie hat sich in den letzten Jahren zu dem Stelldichein der bundesweiten Kulinarik entwickelt. Ich kenne derzeit keine vergleichbare Veranstaltung in ganz Deutschland“, erklärte Michael Hamann, Organisator und Geschäftsführer der ­Vila Vita Marburg, die zur DVAG-Gruppe gehört. Dass Frank Rosin noch am Nachmittag privat anreiste, bestätige, dass sich das Fest im 450-Seelen-Stadtteil längst in der Koch-Szene etabliert habe. Aber auch Top-Winzer brachten wieder ihre ausgewählten Weine mit nach Dagobertshausen.

Landpartie 2017 in Dagobertshausen. Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

Längst ist die Landpartie auch zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden, die Karten (120 Euro pro Person) waren seit Monaten ausverkauft. Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) zog einen Besuch bei der Landpartie dem SPD-Bundesparteitag vor, sie sei ein Termin innerhalb seines Veranstaltungs-Marathons am Sonntag, sagte er der OP.

Viel Zeit nahmen sich die meisten Besucher, um das Fest bei angenehmen sommerlichen Temperaturen mit allen Sinnen zu genießen. Die ersten Gäste warteten bereits fast zwei Stunden vor Eröffnungsbeginn auf den Einlass. Ab 12 Uhr bildeten sich dann zeitweise längere Schlangen am Eingang oder vor den Ständen. Städtisches Ordnungsamt und privater Sicherheitsdienst überwachten den Verkehr. Das Fest bedeutete für das Vila-Vita-Team auch eine logistische Herausforderung. 200 Mitarbeiter waren im Einsatz, so Hamann.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landpartie Dagobertshausen
Kam gestern kaum zum Kochen: Promikoch Horst Lichter macht bei der Landpartie in Dagobertshausen ein Selfie mit einem weiblichen Fan, während hinten gekocht wird. Foto: Nadine Weigel

Sie kochten, servierten, gaben Autogramme und lächelten:

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr