Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Kurzhaarschnitte bei Frauen im Trend

Frisurenmode 2013/2014 Kurzhaarschnitte bei Frauen im Trend

Welche Haarschnitte und Kosmetiktrends sind in diesem Herbst angesagt? Die Friseur-Innung Biedenkopf stellte am Montagabend im Bürgerhaus Dautphe aktuelle Damen- und Herrenmoden vor.

Voriger Artikel
Waldprojekt gleicht Co2-Ausstoß aus
Nächster Artikel
Verbraucherbund rät zu Heizöl-Kauf

Während Karlheinz Koch das Publikum informiert und unterhält, verpasst der Biedenkopfer Friseur Florian Radl dem 13-jährigen Till einen trendigen Haarschnitt.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Dautphe. Rund 30 Interessierten erlebten ein abwechslungsreiches und informatives Programm. Moderator Karlheinz Koch, Obermeister der Friseurinnung Biedenkopf, nahm die Besucher mit auf eine modische Entdeckungsreise. Humorvoll und mit viel Hintergrundwissen gab er Erläuterungen zu den neuen Trends. Ein dickes Lob richtete er an seine Kolleginnen und Kollegen. Diese seien „Ärzte“ im vielseitigen und typgerechten Arbeiten. „Der eine Kunde kommt mit Haarausfall, der andere mit einer Schuppenschicht.” Da seien stets individuelle Lösung gefragt.

Die Friseure Florian Radl (Kraft Haardesign/Biedenkopf), Rebecca Braun (Salon Koch/Hartenrod) und Saskia Siebert (Haar Genau/Gladenbach) zeigten, wie die neuen Haarschnitte entstehen, während Kosmetikerin Karina Debus (Haar Genau) die Make-up-Moden dieser Herbstsaison präsentierte. Deren Bandbreite ist diesmal enorm. Sie schließt sowohl einen minimalistischen „Hauch von Nichts“ als auch glamouröses Make-up im 50er-Jahre-Stil ein. Beliebt sind Katzenaugen. Mal im klassischen Schwarz, mal in leuchtendem Grün oder Petrol. Der Lidstrich ist laut dem Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) „das modische Statement der Saison.” Ebenfalls „in“: Lippen in kräftigen Rottönen wie Fuchsia und Tomate. Beim herbstlichen Nude-Make-up dominieren diesmal Smokey Eyes in hellem Braun. Weitere Details zum Schminken verrät der ZV: „Der Wimpernkranz wird mit braunem Kajal subtil verdichtet, die Wimpern selbst werden aber nur zurückhaltend getuscht. Die Rougierung bleibt ebenfalls dezent und dient nur der Betonung der Wangenknochen, Lippen sind matt in Beige- oder Pfirsichtönen gehalten.” Gloss werde dabei höchstens als Minihighlighter mittig aufgetragen.

Was Frisuren angeht, liegt bei den Damentrends der Schwerpunkt auf Kurzhaarschnitten. Zum einen stark gestuft und mit viel Struktur, zum andern kompakt gehalten - „So wie bei der Sängerin Mireille Mathieu“, verdeutlichte Karlheinz Koch gegenüber der OP beispielhaft. Zudem ist für tolle Kontraste gesorgt. „Sattes Mittelbraun und Kupferrot greifen die natürliche Farbenpracht des Herbstes auf“, so ZV in einer Pressemitteilung. Ebenfalls viel gefragt sind Extensions, also Haarverlängerungen und -verdichtungen, die durch optimierter Verfahrensweisen völlig natürlich anmuten.

Volle Texturen, in denen Dynamik und vielfältige Veränderbarkeit zur Geltung kommt, bestimmen auch die Herrenmode. Längeres Haar sei bei Männern in Mode, sagte Koch. Ein wesentliches Element bestehe in der Betonung des Hinterkopfes. Der Trend bei den Herren geht klar zu anspruchsvollen Frisuren - sehr zur Freude des Innungsobermeisters. „Wir wollen weiter gepflegte Haarschnitte zeigen”, sagte Koch.

Vielseitig ist in diesem Herbst auch die kosmetische Trend-Bandbreite.

Für die Akteure des Abends gab es am Ende großen Applaus. „Der Friseurberuf wird nie langweilig, es gibt immer neue Herausforderungen”, betonte Karlheinz Koch. Der Innungsobermeister bedauerte, dass die Zahl der Besucher im Vergleich zu manch früherer Auflage etwas nachgelassen hatte. Dies sei wohl nicht zuletzt auf die rückläufige Zahl an Auszubildenden in der Branche zurückzuführen. Diese Situation mache sich auch im Hinterland bemerkbar, wo das Friseurhandwerk zur Zeit etwa 20 Auszubildende zählt. Zum Vergleich: Vor einigen Jahren waren es noch 12 pro Lehrjahr, also 36 insgesamt.

Dennoch, so Koch, sei er nicht unzufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung, schließlich sei bei den Präsentationen des Abends eine hohe Qualität deutlich geworden.

von Björn-Uwe Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr