Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Kulinarisches und Handwerkskunst

Weihnachtsmarkt Kulinarisches und Handwerkskunst

Klein, aber fein – das sind die Kennzeichen des Weihnachtsmarkts rund um die Event- und Kulturscheune in Dagobertshausen. Und der Markt wird gut besucht – auch von Prominenten.

Voriger Artikel
UKGM verklagt Marburger Betriebsrat
Nächster Artikel
Bürger finanzieren Heizwerk der Stadtwerke vor

Margret (von links) und Werner Dürl betrachten die Waren am Stand von Elke Sippel.

Quelle: Sarah Stolle

Dagobertshausen. Insgesamt 14 Stände hat der Markt bei der Event- und Kulturscheune in Dagobertshausen zu bieten. „Ganz besonders wichtig war es uns, den Weihnachtsmarkt nach alter Tradition und möglichst gemütlich zu gestalten“, sagt Barbara Faber von der Vila Vita Gastronomie- und Handelsgesellschaft.

Von heißen Maronen über Feuerzangenbowle bis hin zu Bratwurst und Crêpes ist für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Stände mit handwerklichen Arbeiten, unter anderem aus Schiefer von Timo Maeks aus Wollmar und originale Dekorationswaren aus dem Erzgebirge, werden zudem im schönen höflichen Ambiente angeboten.

„Wir beziehen unsere Traditionswaren aus dem Thüringer Erzgebirge. Bei den Waren handelt es sich um Pappmaché, das in Gipsformen gegossen, gebrannt und handbemalt wurde“, erzählt Dr. Kurt Sippel aus Marburg, der gemeinsam mit seiner Frau die Waren exklusiv auf dem Dagobertshäuser Markt zum Verkauf anbietet. „Doch in Zeiten der DDR war das nicht immer so. Da wurde alles aus Plastik gefertigt. Nach dem Mauerfall konnte man dann schließlich wieder die Originale beziehen, die etwas ganz Besonderes sind“, so Sippel.

Bedürftigen Kindern einen Wunsch erfüllen

Bei den Besuchern, die zum Teil sogar von weit weg angereist kommen, kommt der kleine Markt gut an. „Wir kommen aus Dietzhölztal. Unser Sohn hatte uns den Markt empfohlen, da er vor ein paar Jahren auch schon einmal hier war“, berichten Margret und Werner Dürl. „Wir sind total begeistert vom Ambiente.“ Und Simone Ditze und Uwe Schnötzel aus Bad Laasphe schwärmten von der „heimeligen Atmosphäre“, die der Markt zu bieten hat.

Um das richtige Weihnachtsgeschenk für den Gourmet in der Familie zu finden, ist der Stand von Vita Essentials die richtige Adresse. Besondere Leckereien aus Schokolade und andere Süßwaren kann man am Stand des Cafés Rosenpark bekommen. Wer es rustikal mag, gönnt sich ein frisch gebackenes Holzofenbrot der Mühlenbäckerei Pfeiffer aus Caldern. Und auch, wer Gutes tun möchte, hat die Möglichkeit dazu. Ein Weihnachtsbaum mit den Wünschen bedürftiger Kinder aus Marburg gibt den Besuchern die Möglichkeit, den Kindern zu Weihnachten eine ganz besondere Freude zu machen.

Selbst die Prominenz ließ sich nicht lange bitten, wenn Familie Pohl zum Weihnachtsmarkt einlädt. Fernsehkoch Horst Lichter, ein Freund der Familie, kam in Begleitung, um über den kleinen Markt zu schlendern. Und auch der Hessische Rundfunk war vor Ort, um einen Beitrag zu drehen. Dieser wird am Freitag, 19. Dezember, in der Sendung „Hessentipp“ ab 18.45 Uhr im hr-Fernsehen ausgestrahlt. Der Markt ist auch an den kommenden beiden Adventswochenenden jeweils noch von Freitag bis Sonntag geöffnet.

von Sarah Stolle

Uwe Schnötzel und Simone Ditze (von rechts) aus Bad Laasphe am Stand von Vita Essentials mit Jasmin Osch
mann und Laura Debus. Foto: Sarah Stolle

Uwe Schnötzel und Simone Ditze (von rechts) aus Bad Laasphe am Stand von Vita Essentials mit Jasmin Osch
mann und Laura Debus. Foto: Sarah Stolle

Quelle: Sarah Stolle
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr