Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Konzertflügel klingt wieder perfekt

Unternehmens-Spende Konzertflügel klingt wieder perfekt

Die Firma S+S Immobilien spendete 4500 Euro an das Kulturzentrum Waggonhalle.

Voriger Artikel
Kein Recht auf Jagd und Holz
Nächster Artikel
„Schön, wenn der Horror ein Ende hat“

S+S-Geschäftsführer Karsten Schreyer (links) spendete 4 500 Euro an die Waggonhalle. Das Geld wurde für die Reparatur des Konzertflügels verwendet, erklärte Waggonhallen-Chef Matze Schmidt.Foto: Anna Ntemiris

Marburg. Die Spende wurde für die Reparatur und Instandsetzung des Konzertflügels verwendet, erklärte Matze Schmidt, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer der Waggonhalle. „Ende des vergangenen Jahres hatte der Flügel schon halb den Geist aufgegeben. Eine Neuanschaffung war undenkbar, die Reparatur sehr kostspielig“, erklärte Schmidt. Die Spende sei daher zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Und sie kam aus der Nachbarschaft: Das Familienunternehmen S+S hat seinen Sitz ebenfalls am Ortenberg, nur wenige Schritte von der Waggonhalle entfernt. Anlass für die Spende ist das Jubiläum des Unternehmens, erklärte Geschäftsführer Karsten Schreyer. S+S feiert in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen, die Familie Schreyer habe aber schon vor 65 Jahren am Bau gearbeitet.

„Wir wollten keine Jubiläumsfeier machen, sondern ausgewählte Projekte von Initiativen, mit denen wir ncht tagtäglich zu tun habenm unterstützen“, so Schreyer. Er habe Oberbürgermeister Egon Vaupel daher gefragt, wo er mit einer Spende helfen könne. Der Rathauschef habe ihm vom repraturbedürftigen Konzertflügel berichtet und den Kontakt zur Waggonhalle vermittelt. Inzwischen ist der Konzertflügel repariert, der Klang sei perfekt. Bei einem Drittel der rund 320 Veranstaltungen in der Waggonhalle komme der Konzertflügel zum Einsatz.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr