Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Kommunizieren und logisch denken

Ausbildungsserie Kommunizieren und logisch denken

Schon in der achten Schulklasse machte Katharina Schütz ein Praktikum in ihrem heutigen Beruf. Seitdem stand für sie fest, dass sie Steuerfachangestellte werden möchte.

Voriger Artikel
Max Bahr fällt als Praktiker-Retter aus
Nächster Artikel
Kontaktscheu gegenüber Unternehmen

Katharina Schütz (links) und Christin Pfeiffer bei der Arbeit in der Kanzlei Gebing, Wagner, Boller & Partner. Foto: Peter Gassner

Marburg. In der Partnergesellschaft von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtanwälten, Grebing, Wagner, Boller & Partner, geht Katharina Schütz nun in das dritte Lehrjahr und zeigt sich zufrieden mit ihrer Wahl. „Ich habe Spaß an der Rechnerei. Schon in der Fachoberschule war Rechnungswesen mein Lieblingsfach“, sagt die 22-Jährige.

Doch darauf reduzieren möchte sie ihre Tätigkeit nicht. „Viele denken, dass der Beruf nur trocken ist, aber man macht verschiedene Sachen“, so Schütz. Vor allem durch verschiedene Mandanten sei Abwechslung garantiert. Katja Möller, Partnerin und in der Kanzlei für die Azubis zuständig, pflichtet ihr bei: „Es sind immer wieder andere Sachverhalte, die es attraktiv machen. Es ist nicht wie in einem normalen Betrieb, wo man nur eine Branche kennenlernt. Hier hat man Einblick in verschiedenste Wirtschaftsbereiche. Hinzu kommt, dass man auch immer viel mit den Leuten kommunizieren kann.“

Nach der Ausbildung erhält jeder Steuerfachangestellte in der Firma einen eigenen Mandantenstamm, den er eigenverantwortlich und selbstständig bearbeitet. Neben Fähigkeiten in der Mathematik und im logischen Denken, sollte ein Interessent daher auch eine gewisse Selbstständigkeit mitbringen.Nach der Ausbildung bestehen viele Weiterbildungsmöglichkeiten, wie etwa zum Steuerfachwirt, Bilanzbuchhalter oder auch ohne Studium zum Steuerberater. Auch ein Wechsel in die Industrie ist möglich.

Auch Katharina Schütz hat einen Plan für die Zeit nach der Ausbildung. Sie möchte es ihrer Kollegin Christin Pfeiffer gleichtun, die ihre Ausbildung in diesem Jahr abgeschlossen hat. Pfeiffer beginnt im Wintersemester ein Studium der BWL mit dem Schwerpunkt auf Steuern und Wirtschaftsprüfung, bleibt ihrem Arbeitgeber jedoch als Aushilfe erhalten. Denn, so sagt Pfeiffer, „so komme ich nicht raus aus der Praxis“.

n Im Folgenden die freien Stellen der Woche, die die Agentur für Arbeit meldet.

n Dachdecker, Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik

Wohratal

Hauptschule

n Friseur

Neustadt

Hauptschule

n Straßenbauer

Stadtallendorf

Hauptschule

n Maler und Lackierer - Gestaltung und Instandhaltung

Neustadt (OT)

Hauptschule

n Raumausstatter

Kirchhain (OT)

Hauptschule

n Verkäufer

Marburg-Wehrda

Hauptschule

n Kaufmann Einzelhandel

Marburg-Wehrda

Hauptschule

n Verkäufer

Marburg

Hauptschule

n Kaufmann Einzelhandel

Marburg

Hauptschule

n Maler und Lackierer - Gestaltung und Instandhaltung

Dautphetal

Hauptschule

n Stuckateur

Datenportal

Hauptschule

n Dachdecker, Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik

Breidenbach

Hauptschule

n Gärtner Garten- u. Landschaftsbau

Dautphetal

Hauptschule

n Florist

Dautphetal

Hauptschule

Kontakt für Jugendliche, die jetzt einen Ausbildungsplatz suchen: Telefon 06421/605-212 E-Mail: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr