Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Kleine Friseure bekommen eigenen Salon

Kleine Friseure bekommen eigenen Salon

Einen eigenen kleinen Friseursalon haben jetzt die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte in der Marbach. Möglich gemacht hat dies die Aktion „Kinder und Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Marburg.

Voriger Artikel
Nicht für alle sieht es positiv aus
Nächster Artikel
Die Untersuchungen ziehen sich hin

Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Emil-von-Behring-Straße im Marburger Ortsteil Marbach üben fleißig das Haare frisieren, während Rolph Limbacher (hinten von links), Helmut Henkel und Pfarrer Oliver Henke ihnen zuschauen. Über die Aktion „Kinder & Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Marburg erhielt die Einrichtung einen eigenen kleinen Friseursalon.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. Drei kleine Spiegel hängen an einer Wand, davor stehen drei kleine bunte Stühle. Blumen in Vasen schmücken die Regale und am Ausgang steht ein Tisch mit der Kasse. Wie in einem echten Friseursalon sieht es aus, nur kleiner und kindgerechter ist alles. Vor dem Spiegel sitzen drei Mädchen, dahinter stehen die „Friseure“ und „Friseurinnen“ und kämmen, föhnen und frisieren die Haare ihrer „Kunden“.

„Wir wollen die Kinder kindgerecht an das Handwerk und dessen Arbeit heranführen“, schildern Kreishandwerksmeister Helmut Henkel und der Obermeister der Marburger Friseur-Innung, Rolph Limbacher das Ziel des Salons. Limbacher hat den kleinen Friseurladen für die Kindertagesstätte gestiftet, die Idee dazu kam durch die Aktion „Kinder und Handwerk“ der Marburger Kreishandwerker‑schaft.

Diese hatte im vergangenen Jahr mit Paten aus den Innungen verschiedene Kindergärten und Kindertagesstätten in Marburg und dem Ostkreis besucht und dort den Kindern verschiedene Handwerksberufe vorgestellt. „Wir sehen darin eine gute Chance, aktiv und frühzeitig etwas für die kommenden Generationen in den Handwerksberufen zu tun“, erklärt Kreishandwerksmeister Helmut Henkel das Ziel der Aktion, die gemeinsam mit dem Landkreis Marburg-Biedenkopf ins Leben gerufen worden war. Damit solle vor allem etwas gegen den drohenden Fachkräftemangel unternommen werden. Auch in diesem Jahr findet die Aktion wieder statt. Der Startschuss dafür soll am 10. Mai gemeinsam mit Landrat Robert Fischbach fallen.

„Ich dachte, dass es für die Kinder doch bestimmt interessant und toll wäre, wenn sie einen eigenen kleinen Friseursalon hätten und sich dort ausprobieren könnten“, berichtet Limbacher, während er den Nachwuchs-Friseuren zuschaut. „Vielleicht wird ja der ein oder andere von euch ja sogar mal ein Handwerker und macht eine Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin“, sagt Limbacher zu den Kindern und ergänzt: „Ich fände das toll.“

Bei den Kindern kommt der kleine Salon jedenfalls schonmal gut an. Eifrig sind sie bei der Sache. Zum Dank singen die 18 Monate bis sechs Jahren alten Besucher der evangelischen Kindertagesstätte dann auch noch ein Lied: „Heute ist ein toller Tag“, heißt es.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr