Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Sie sind Wegbegleiter und Wegbereiter“

Zeugnisübergabe „Sie sind Wegbegleiter und Wegbereiter“

112 Absolventinnen und Absolventen der Käthe-Kollwitz-Schule dürfen sich nun staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher nennen.

Voriger Artikel
„Wein ist lebendig, Atmosphäre kühl“
Nächster Artikel
„Internet ist ein ganz großer Umsatzkiller“

Erzieherinnen und Erzieher erhielten zum Abschluss ihrer Ausbildung in der Käthe-Kollwitz-Schule ihre Zeugnisse. Die meisten haben bereits eine Stelle gefunden.

Quelle: Michael Noll

Marburg. Der Saal war prall gefüllt, in dem die Absolventinnen und Absolventen – unter ihnen 20 Männer – den Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung feierten. Die feierliche Zeugnisübergabe fand aus Platzgründen im großen Saal des Religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Studierendengemeinde statt. „Sie haben eine große Hürde gemeistert und stehen vor einem neuen Lebensabschnitt“, sagte die Schulleiterin Kerstin Büchsenschütz. „Ihr Beruf bedarf einer hohen Verantwortung, sie sind Wegbegleiter und Wegbereiter.“

"Wir sind gewachsen und über uns hinausgewachsen"

Nach zwei vollschulischen Ausbildungsjahren in Vollzeit- und Teilzeitklassen hatten die Berufspraktikanten im dritten Jahr eine Tätigkeit in einem Ausbildungsbetrieb ausgeübt und waren nur noch 14-täglich ausbildungsbegleitend unterrichtet worden. Darin lag der Schwerpunkt auf der Reflexion der Praxiserfahrungen und der Vertiefung inhaltlicher Fragen.

„Wir alle sollten stolz darauf sein, was wir erreicht haben“, sagte Yasmin Weber, die zusammen mit Brandon Zorn die Schülervertretung bildet. „Wir sind gewachsen und über uns hinausgewachsen“, sagte Zorn.
Die meisten Absolventinnen und Absolventen haben bereits eine Stelle, nur wenige warten noch auf Zusagen. Viele werden im Anschluss an die Ausbildung übernommen oder erhalten Anschlussverträge. Das Spektrum reicht dabei von Krippen und Kindertagesstätten bis hin zu Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder Kinder- und Jugendpsychiatrien. Einige Absolventen werden im Anschluss an ihrem Abschluss ein Studium beginnen.

Ihre Zeugnisse erhielten:

  • BP 1: Yanik Berberich, Florian Dänekas, Birgitt Emmerich, Sonja Frost, Jenny Godzik, Hanna Hofmann, Oksana Kolmakow, Marie Motzka, Alexander Parsch, Lorena Pitters, Carolin Plaum, Patrick Salameh , Constance Schuy, Katharina Seibel, Jan Staubitz,
  • BP 2: Johannes Schone, Jan Gröger, Brandon Zorn, Lea Nicolai, Philipp Funk, Derya Tuluk, Laura Heuser, Andreas Schwientek, Franziska Mahle, Laura Freese, Gunnar Böttger, Irena Sayer, Lydia Ida Pinar Höppner, Lasse Dax.
  • BP3: Silke Baumbach, Linda Belsch, Margarita Bieker, Helga-Susanne Botros, Katharina Chwallek, Melina Jochem, Debora Kacs-Prohaszka, Zhanna Kalmbach, Christine Latzke, Nancy Lehnhoff, Lisa Marie Link, Rebekka Prohaszka, Julia Reinhard, Vera Reinhardt, Jennifer Reuter, Tania Röhrsheim.
  • BP 4: Anneliese Achenbach, Ebru Akbas, Melanie Albright, Daniel Bickel, Sina Brickum, Sandra Danielewski, Martina Dinges, Madeleine Gaul, Marc Konnerth, Janine Kreis, Marisela Mendez, Max Michaelis-Braun, Isabella Perez, Kristin Preis, Irina Reichert.
  • BP 5: Dóra Bakos, Anna-Lena Engelhardt, Madeline Göbel, Anika Hebenstreit, Marie-Christin Köhler, Mara Krause, Tatjana Krieb, Hannah Ludwig, Sandra Loran, Laura Mottner, Anna-Lisa Riehl, Michelle Rink, Lena Runzehiemer, Amelie Sauerwald ,Clarissa Schrand.
  • BP 6: Miriam Naumann, Kim Koch, Jenny Krämer, Sahar Laeeq, Margalita Nardiello, Lea Plaßmann, Ramona Wagner, Christiane Zindel, Rica Woller; Prüfung im Februar absolviert: Sandra Sawetzki, Alexandra Roppel, Tina Mankel, Hilke Lojowsky.
  • BP 7: Lisa Maurer, Yasmin Weber, Kevin Boseniuk, Theresa Happel, Selina Viertelhausen, Janna Kolesnikova, Björn ­
Kutka, Peggy Sauerbrey, Nicole Sauer, Ingrid Gerstner, Janine Reichardt.

von Michael Noll

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr