Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Jugend erlebt Berufe hautnah

Jugend erlebt Berufe hautnah

Einen Einblick in die vielfältige Berufswelt am Standort Behringwerke erhielten gut 600 Jugendliche kürzlich bei einem „Ausbildungstag“.

Voriger Artikel
Solargenossen rücken von ersten Plänen ab
Nächster Artikel
Ferrero kauft türkischen Haselnuss-Lieferanten

Einblicke in die Ausbildungsberufe am Standort Behringwerke erhielten die Jugendlichen jüngst beim Ausbildungstag.Fotos: Elvira Rübeling

Marburg. Gemeinsam mit Provadis, dem Fachkräfteentwickler der Industrie, steigen am Standort Behringwerke in Marburg pro Jahr mehr als 60 Auszubildende in gut 15 verschiedene Berufe ein.

Die ausbildenden Unternehmen CSL Behring, Novartis Vaccines, Siemens Healthcare Diagnostics und Pharmaserv boten kürzlich 620 Interessierten die Gelegenheit, sich bei dem seit vielen Jahren von Provadis organisierten Informationstag über die Berufe und Ausbildung zu informieren. Provadis ist Partner der Ausbildungsunternehmen am Standort Behringwerke.

Auszubildende stehen Rede und Antwort

Die Jugendlichen konnten, auch gemeinsam mit ihren Eltern, die Ausbildungsstätten des naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Bereiches sowie der IT-Berufe unter die Lupe nehmen und den Beschäftigten einen Blick über die Schulter werfen. Insbesondere die Gespräche mit den derzeitigen Azubis, die dabei den künftigen Schulabgängern Rede und Antwort standen, sowie die fachbezogenen Kurzvorträge der Ausbilder seien jedoch die Gründe dafür, warum sich der Informationstag im Hauptwerk Marbach Jahr für Jahr größter Beliebtheit erfreue, verdeutlichte Bernd Batz, Standortleiter Provadis Marburg.

Neben Biologielaboranten, Pharmakanten und Produktionskräften Chemie werden am Standort Marburg beispielsweise auch Mechatroniker, Elektroniker, Kaufleute oder Fachlageristen ausgebildet. Die Ausbildungen Fachinformatiker, Bachelor of Science (Informatik) und Bachelor of Arts (Wirtschaftsinformatik) ergänzen die berufliche Auswahl.

Gut genutzt wurde auch der unverbindliche „Schnuppereignungstest“. Dabei konnten die Jugendlichen ihre Talente für den möglicherweise am besten geeigneten Beruf testen lassen. Als wertvoll erwiesen sich auch die Bewerbertipps, mit denen die künftigen Azubis gut gerüstet in die entsprechenden Auswahlverfahren gehen können.

Neben der Präsentation der einzelnen Firmen an Informationsständen machten die Provadis-Mitarbeiter auch auf die Weiterbildung aufmerksam. In diesem Zusammenhang stellten sie auch die Provadis- Hochschule mit Sitz am Industriepark Höchst in Frankfurt vor. Am Ende der Ausbildung, so Bernd Batz, würden die meisten Ausgebildeten, so wie bereits in der Vergangenheit, stets übernommen.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr