Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Jürgen Reh führt 
nun den „Treffpunkt“

Biedenkopfer Gewerbeverein Jürgen Reh führt 
nun den „Treffpunkt“

Die Werbegemeinschaft Treffpunkt Biedenkopf hat einen neuen Vorsitzenden: Jürgen Reh ist Nachfolger Heinrich Gonglachs. Der kommissarische Vorsitzende Feyzi Erdar gehört dem Vorstand künftig nicht mehr an.

Voriger Artikel
Ein klares Bekenntnis 
zur Region
Nächster Artikel
„Allianzhaus wird ein Gewinn“

Der Vorstand: Ulrich Fleischer (von links), Kerstin Weber-Mertin, Jürgen Reh und Jörg Grabowski. Es fehlt Timm Groß.

Quelle: Jennifer Stein

Biedenkopf. Neue stellvertretende Vorsitzende des Biedenkopfer Gewerbeverein ist Kerstin Weber-Mertin. Jörg Grabowski bleibt Schriftführer, Ulrich Fleischer Kassierer. Timm Groß fungiert künftig als Beisitzer. „Wir müssen das Miteinander in den Vordergrund stellen“, gab Jürgen Reh als Ziel aus.

Wesentliche Eckpunkte des Programms für 2017 haben die Mitglieder schon festgezurrt. Im Frühjahr soll es in der Bachgrundstraße wieder eine Fahrradbörse geben, eventuell mit einem kleinen Rahmenprogramm. Für den Herbst ist ein Dämmershoppen geplant, am Samstag vor der Umstellung auf die Winterzeit.

Angedacht ist ein langer Einkaufsabend bis 20 Uhr. Der Treffpunkt möchte Chöre dazu gewinnen, um in den Geschäften zu singen. Am Ende sollen sich Sänger und Besucher zu einem „Rudelsingen“ auf dem Marktplatz treffen.

Zum Weihnachtsmarkt laufen derzeit schon Gespräche mit Dirk Wetzlar von der Schlossterrasse und Pfarrerin Natascha Reuter von der evangelischen Kirchengemeinde. Ziel ist, die beiden Märkte am Schloss und am Marktplatz am Wochenende um den dritten Advent zusammenzuführen und mit einer Station an der Stadtkirche zu verbinden. „Definitiv“ wird laut Reh im April 2018 die nächste Gewerbeschau in Biedenkopf stattfinden. Das genaue Datum steht noch nicht fest, auf jeden Fall will der Treffpunkt eine Terminkollision mit der Oberhessenschau vermeiden.

Fest eingeplant ist auch wieder der gemeinsame Neujahrsempfang mit der Stadt. Fester Ort soll künftig das Rathaus sein. Gestrichen hat die Werbegemeinschaft dagegen das Verteilen von Eiern vor Ostern.

von Hartmut Bünger

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr