Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Jobkrise trifft Jugendliche meist zuerst

Wirtschaftskrise Jobkrise trifft Jugendliche meist zuerst

Die Hauptleidtragenden der Wirtschaftskrise sind die Jugendlichen und die jungen Erwachsenen.

Voriger Artikel
Marburger Unternehmen wird für Innovationskraft ausgezeichnet
Nächster Artikel
Johnson Controls schöpft Zuversicht

Eine Chemikerin untersucht im Labor DNA-Proben. Chemiker haben trotz des Studienabschlusses derzeit wegen der Wirtschaftskrise ähnlich wie andere Hochschulabsolventen kaum Chancen eine Anstellung zu finden.

Quelle: Archivfoto

Marburg. Diese trifft der Personalabbau in den heimischen Unternehmen als erstes. Dementsprechend stieg die Arbeitslosigkeit der 15- bis 25-Jährigen im Landkreis im Juli nach Angaben der Agentur für Arbeit Marburg auch deutlich an. Insgesamt 1244 junge Männer und Frauen zwischen 15 und 25 Jahren sind derzeit ohne Job.

Das sind 26,4 Prozent mehr als im Juli des vergangenen Jahres. Allein von Mai bis Juli stieg die Zahl der jugendlichen Erwerbslosen um fast 200 Personen an. Neben den jungen Leute, die ihre Ausbildung gerade beendeten und jetzt arbeitslos sind, trifft die Krise auch die Studienabsolventen.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr