Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Jedes dritte Auto ist nicht ausreichend beleuchtet

KfZ-Innung bietet Tests an Jedes dritte Auto ist nicht ausreichend beleuchtet

Einen Monat lang, vom 
1. bis 31. Oktober, können Autofahrer die Beleuchtungsanlagen ihres Fahrzeuges in den Meisterbetrieben der Kfz-Innungen kostenlos überprüfen und bei Bedarf korrigieren lassen.

Voriger Artikel
„Das ist doch ungerecht“
Nächster Artikel
Zeitung als Grundlage für Meinungsbildung

Mit dem Herbst beginnt die dunkle Jahreszeit. Die KfZ-Innung rät Autofahrern zu einem Licht-Test.

Quelle: Bodo Marks / dpa

Marburg. „Jedes dritte Auto ist falsch beleuchtet“, unterstreicht Meinhard Moog, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Marburg, die Wichtigkeit des Licht-Tests, der seit nunmehr 60 Jahren angeboten wird. In seinem Ursprungsjahr 1956 wurde die Verkehrssicherheitsaktion nur an bestimmten Plätzen in wenigen Städten angeboten. Dies hat sich mittlerweile stark verändert.

Rund 38.400 Meisterbetriebe der Kfz-Innungen, die jährlich mehrere Millionen Überprüfungen der Fahrzeugbeleuchtung durchführen, nehmen inzwischen an dem Licht-Test teil.

Das Testen der Lichteinstellung erfolgt kostenfrei. „Damit erbringen die Kfz-Meisterbetriebe einen hohen Millionenbetrag für die Verkehrssicherheit“, erklärt der Präsident des Hessischen Kraftfahrzeuggewerbes, Jürgen Karpinski. Der finanzielle Aufwand, den alleine die hessischen Kfz-Werkstätten 2015 kostenlos erbracht haben, lag bei über 25 Millionen Euro.

Polizei kontrolliert und klärt auf

Wenn es aber um das Fehlerauslesen und Justieren moderner Lichtsysteme geht, werden digitale Diagnosetester notwendig, um die Steuergeräte programmieren zu können. „Diesen erhöhten Aufwand kann die Werkstatt nicht kostenlos leisten“, gibt Karpinski zu Bedenken.

Nach dem Licht-Test bekommt jedes Auto ein Plakette für polizeilich geprüftes Licht an der Frontscheibe. Diese Plakette kann man problemlos nach der dunklen Jahreszeit wieder von der Scheibe lösen. Es sind bereits 6,7 Millionen Plaketten geordert worden.

„Die hessische Polizei wird bei Kontrollen und Aufklärungsaktionen verstärkt auf die Licht-Test-Plakette 2016 und eine 
intakte Fahrzeugbeleuchtung achten“, kündigt der Polizeipräsident der Stadt Frankfurt Gerhard Bereswill an und erklärt, dass die Licht-Test-Plakette bei Polizeikontrollen geprüftes Licht signalisiert.

Im vergangenen Jahr hat die hessische Polizei an rund 21.000 Fahrzeugen die Beleuchtung kontrolliert – bei jedem vierten gab es Grund zur Beanstandung. „Das zeigt, wie notwendig diese Aktion ist“, betont Bereswill.

von Emily Davies

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr