Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 6 ° bedeckt

Navigation:
Infos rund um die Ausbildung

Messe „Ansage Zukunft“ Infos rund um die Ausbildung

Berufsorientierung leicht gemacht: Mehr als 70 Ausbildungsbetriebe aus der Region präsentieren sich von Donnerstag bis Samstag auf der Ausbildungsmesse „Ansage Zukunft“ im Cineplex.

Voriger Artikel
„Müssen uns Dauernörglern entgegenstellen“
Nächster Artikel
SW-Motech baut neues Logistikzentrum

Die „Ansage Zukunft“ im Cineplex war im vergangenen Jahr gut besucht.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Ob Dienstleistung, Handwerk, Handel oder Industrie: Unternehmen aus allen Bereichen stellen bei der „Ansage Zukunft“ sich und ihre Ausbildungsberufe vor.

Für Schüler, Studienzweifler oder andere­ ­Interessierte bietet sich somit ­eine gute Gelegenheit, sich auf einen Blick ein Bild über interessante Berufsfelder machen zu können. Veranstaltet wird die Messe von der Marburger Agentur für Arbeit, gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, der Kreishandwerkerschaft Marburg und dem Medienhaus Hitzeroth.

Die Entscheidung über die Berufswahl ist eine der wichtigsten überhaupt im Leben junger Menschen. In Deutschland gibt es derzeit mehr als 350 anerkannte Ausbildungsberufe – die Auswahl ist groß. Drei Tage­ lang informieren die Aussteller­ daher an ihren interaktiven Informationsständen. Dabei kommen auch Auszubildende selbst zu Wort.

Damit die Beratung nicht nur praxisnah, sondern auch für Schüler besser greifbar ist, berichten die jungen Leute­ aus den Betrieben direkt von ­ihren Erfahrungen aus der Lehre. Angesprochen werden dabei vor allem Schüler der Abschlussklassen aller Schulformen. Aber auch Studierende, die an ihrer Studienwahl zweifeln, zählen zur Zielgruppe. ­Eine mögliche Alternative zum Studium besteht beispielsweise in der dualen Ausbildung.

Vorträge am Samstag

Ob Ausbildung, der weitere Schulbesuch oder ein Studium angesagt sind, das lasse sich am besten mit möglichst vielen­ Informationen entscheiden. ­Dafür sei die „Ansage Zukunft“ ­ideal, so Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit.

Neben den Betrieben, informieren auch die Berufsberater der Agentur für Arbeit Schüler über mögliche Berufswege, Ausbildungsstellenvermittler geben dazu auch Hinweise auf freie Stellen. Die IHK-Bildungsberatung gibt Auskunft zu Ausbildungs- und Prüfungsfragen sowie über Fragen der beruflichen Weiterbildung. Die Kreishandwerkerschaft informiert ebenfalls über Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen und bietet Übersichten von Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben verschiedener Branchen.

Offen ist die Messe am Donnerstag ab 8.30 Uhr. Am gleichen Tag ist sie bis 14 Uhr geöffnet. Freitag kann sie von 8.30 Uhr bis 13 Uhr besucht werden. Am Samstag ist sie von 9.30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet, dort liegt der Fokus besonders auf Vorträgen.

  • 10 Uhr: „Studium Plus Duales Studium in Mittelhessen“.
  • 10.30 Uhr: „Arbeit und Ausbildung im Kontext von Flucht und Migration“, Referent: Gerhard Wenz, Agentur für Arbeit Marburg.
  • 11 Uhr: „Kinder – Küche – Kompetenzen … – Möglichkeiten für den beruflichen Wiedereinstieg – inklusive: Minijob – mach mehr draus“, Referentin: Heiderose Knapp, Wiedereinstiegsberaterin, Agentur für ­Arbeit Marburg.
  • 11.30 Uhr: „Chancen der dualen Ausbildung aus dem Blickwinkel von Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie Handwerkskammer (HWK) und Kreishandwerkerschaft (KH)“.
  • 12 Uhr: „Studienzweifel – Meine Möglichkeiten“, Referenten:­ Edgar Losse (Agentur für Arbeit Marburg) und Netzwerkpartner.

Weitere Informationen zur „Ansage Zukunft“ finden sich auf www.ansage-zukunft.de. Dort befindet sich auch der Stellenmarkt der Oberhessischen Presse.

von Peter Gassner

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr