Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung“

Kaufmännische Schulen „Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung“

Die Kaufmännischen Schulen Marburg haben am Dienstag ihre Rechtsanwalt- und Notarfachangestellten ins Berufsleben entlassen.

Voriger Artikel
Einsatz für Väter wird belohnt
Nächster Artikel
UKGM-Betriebsrat dankt 
für Vaupels Einsatz

Sonnenblumen und Zeugnisse: Hartmut Gerstung (von rechts) und Klassenlehrerin Stefanie Kaufmann überreichten den „ReNos“ ihre Abschlusszeugnisse.

Quelle: Maik Drossel

Marburg. In der Aula bekamen die 14 Schüler von Klassenlehrerin Stefanie Kaufmann sowie Hartmut Gerstung von der Rechtsanwaltskammer Kassel ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Dr. Alexander Koberg vom Anwaltsverein Marburg gratulierte den Schülern zu ihrer erbrachten Leistung.

„Für viele ist dieser Tag eine Zäsur“, erklärte Studiendirektor Johannes Wick bei seiner Begrüßung. „Im Abschied ist die Geburt der Erinnerung“, zitierte er in seiner Rede den spanischen Maler und Schriftsteller Salvador Dalí und wünschte den 
„ReNos“, wie die Fachkräfte 
abgekürzt genannt werden, für ihre Zukunftswege alles Gute.

Die duale Ausbildung der Schüler dauerte drei Jahre. Der praktische Teil wurde in den 
Anwaltspraxen vermittelt, während die Schule den theoretischen Part übernahm. Diese 
Verzahnung von Theorie und Praxis sei wichtig, erklärte 
 Schulleiter Siegmar Günther, da sie zeige, wo die Stärken der Schule lägen – und wo die der Praxis. Mit dem dualen System ergänze man sich. Der Schulleiter hofft, die Schule habe die Schüler nicht nur für die berufliche Zukunft fit gemacht, sondern auch auf die privaten 
 Herausforderungen im Leben vorbereitet.

Drei der 14 Schüler haben die Möglichkeit wahrgenommen und ihr Examen auf zweieinhalb Jahre verkürzt. Sie haben ihre Abschlussprüfung bereits im Winter absolviert. Zudem wurden bei der Verabschiedung auch die besten Absolventen geehrt. Natascha López Canizares, Jessica Cuesta-Linker und Natalie Rein belegten die ersten drei Plätze für die Abschlussprüfung im Winter.

Die drei Prüfungsbesten im Sommer waren Michelle Zellner, Hasret Yildiz und Marcel Stippich. Rene Schmidt wurde zudem als Jahrgangsbester ausgezeichnet. Schüler aus der Klasse 12 des beruflichen Gymnasiums lockerten die Verabschiedung mit Musik- und Tanzbeiträgen auf.

Die Prüfung bestanden: 
Jessica Cuesta-Linker, Carolin 
Damm, Sürreya Dikisci, Natascha Lopez Canizares, Nikola Novakov, Natalie Rein, Marielle 
Schmidt, Rene Schmidt, Marcel Stippich, Janine Stoll, Joana 
Taschner, Franziska Worms, Hasret Yildiz und Michelle 
Zellner.

von Maik Drossel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr