Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hubschrauber ist eingeplant

Gewerbeverein Neustadt Hubschrauber ist eingeplant

Der Frühlingsmarkt am Sonntag, 26. April, ist für die 36 Mitgliedsbetriebe des Gewerbevereins ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Jahres.

Voriger Artikel
„Respekt macht Unternehmen erfolgreicher“
Nächster Artikel
Streit weicht vorsichtigem Optimismus

Der Frühlingsmarkt in der Junker-Hansen-Stadt findet am letzten Sonntag im April statt – die Gewerbetreibenden hoffen auf besseres Wetter als im Vorjahr.

Quelle: Klaus Böttcher

Neustadt. In seinem Jahresbericht bei der Mitgliederversammlung ging der Vorsitzende des Gewerbevereins, Thomas Heide, auf die vor der Tür stehende Veranstaltung, den Frühlingsmarkt, ein.

Dieser findet immer am letzten Sonntag im April statt – und der fiel im vergangenen Jahr äußerst kalt aus, zudem hatte es am Vormittag geregnet. Dementsprechend sei der Markt „für die meisten Teilnehmer nicht gut gelaufen“, wenngleich am Nachmittag die Sonne geschienen habe und die Menschen die Straßen gefüllt hatten, wie Heide sagte. Zudem mussten aufgrund des schlechten Wetters auch die beliebten Hubschrauberrundflüge ausfallen.

„Ich habe in diesem Jahr wieder den Hubschrauber bestellt“, verkündete Heide. Das Karussell und viele verschiedene Stände seien ebenfalls schon bestätigt. Das Ponyreiten solle wieder stattfinden, und die Feuerwehr werde zusammen mit dem DRK und der DLRG den aufgefahrenen Fuhrpark etwas erweitern. Der Standort der Rettungskräfte werde an die Ecke Mühlenstraße / Ringstraße verlegt.

Auf dem Marktplatz findet eine Bewirtung der Besucher mit Livemusik statt und die Bürgerwehr öffnet im historischen Rathaus das Biedermeier-Café. „Die Geschäfte können wieder von 12 bis 18 Uhr öffnen“, erklärte der Vorsitzende.

Weihnachtsbeleuchtung ist ein Dauerthema

Heide kündigte für das laufende Jahr die Teilnahme am Neustädter Vereinsschießen vom 10. bis 12. Juli an. Ein Sommerfest solle es auch wieder geben, der genaue Termin im Juli oder August stehe noch nicht fest.

Im vergangenen Jahr hätten Vorstandsmitglieder die verschmutzte Bahnhofsmauer gereinigt und damit einen Schandfleck beseitigt. „Jetzt planen wir zusammen mit der Stadt einen Ideenwettbewerb zur farblichen Gestaltung der Mauer“, berichtete Heide und forderte auf: „Weitere Ideen werden gerne entgegengenommen.“

Dauerthemen bei den Jahreshauptversammlungen des Gewerbevereins sind die Weihnachtsbeleuchtung und der Nikolausmarkt. Die Erweiterung der Illuminationen in der Marktstraße sei abgeschlossen, sagte Heide zur Weihnachtsbeleuchtung. Für dieses Jahr sei noch die Instandsetzung der Hausverbindungen geplant.

„Der Nikolausmarkt bleibt seit der Übernahme der Stadt Neustadt ein Sorgenkind“, stellte der Vorsitzende fest. In diesem Jahr sei der Ortsbeirat an der Planung beteiligt. Heide hoffte, „dass der Markt dann wieder auf Kurs gebracht“ werde. An die in der Marktstraße ansässigen Betriebe richtete der Vorsitzende die Bitte, sich an der Planung zu beteiligen und Ideen einzubringen.

In Sachen Neustadt-Gutschein sind die Mitglieder des Gewerbevereins noch nicht sehr weit gekommen. Es solle kein Gutschein, sondern ein Gutscheinbuch eingeführt werden, in das jedes Vereinsmitglied einen oder mehrere Gutscheine einbringen könne, sieht der derzeitige Planungsstand vor.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr