Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Huberbua beim Sparkassenforum

Leidenschaft als Quelle für den Erfolg Huberbua beim Sparkassenforum

Vor fast 1500 Gästen der Sparkasse Marburg-Biedenkopf sprach am Dienstagabend der Extrembergsteiger Thomas Huber zum Thema "Analogie von Berg und Beruf".

Voriger Artikel
Migranten als unentdecktes Potenzial
Nächster Artikel
Perspektiven für Langzeitarbeitslose

Extrembergsteiger Thomas Huber sprach gestern Abend beim Sparkassen-Forum.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Thomas Huber berichtete am Dienstagabend während des Gesprächsforums der Sparkasse Marburg-Biedenkopf in der Sporthalle des Georg-Gaßmann-Stadions über seine Erfolge und Niederlagen sowie extreme Herausforderungen abseits von Finanzgeschäften.

Thomas Huber ist kein Ökonom, kein Unternehmer, kein Politiker, kennt sich mit Höhen und Tiefen des Lebens aber bestens aus. Der prominente Extrembergsteiger und Kletterer rückte seine Leidenschaft für die Berge in den Mittelpunkt seines Vortrags, um zu zeigen, wie aus Visionen Erfolge werden.

Die Quelle allen Tuns, so die Botschaft des Referenten, ist die Leidenschaft und die Freude. Reine Kraftanstrengung reicht nicht aus. Feste Werte und Ziele sind dagegen (über-)lebenswichtig.

Thomas Huber (47) und sein jüngerer Bruder Alexander aus Berchtesgaden sind das zur Zeit bekannteste Duo im Sportklettern.

Als „Huberbuam“ sind die Brüder der breiten Öffentlichkeit durch den Kinofilm „Am Limit“ bekannt, aber auch durch den „Milchschnitte“-Werbespot.

Ausführlicher Bericht folgt.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr