Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Horst Pafla arbeitet seit der Lehre im selben Betrieb

Firma HOPPE Horst Pafla arbeitet seit der Lehre im selben Betrieb

Für seine 40-jährige 
Tätigkeit bei HOPPE 
wurde Horst Pafla jüngst ausgezeichnet. Mitte 50 ist er – und schon seit 40 Jahren bei HOPPE tätig: Horst Pafla begann seine Lehre zum Werkzeugmacher am 1. August 1975.

Voriger Artikel
Ehrung für „erfahrene Spieler“
Nächster Artikel
Wetter spielt Händlern in die Karten

Betriebsleiter Michael Kunath (von links), Jubilar Horst Pafla, Unternehmer Wolf Hoppe und 
Bürgermeister Christian Somogyi bei der Ehrung.

Quelle: privat

Stadtallendorf. Danach war er bis 1982 als Werkzeugmacher im Stadtallendorfer Werk tätig, wobei diese Zeit durch die Ableistung seines Grundwehrdienstes, übrigens auch in Stadtallendorf, unterbrochen wurde.

Seit 1986 ist Pafla technischer Angestellter in der Konstruktion. Es fällt auf, wie viele Weiterbildungen er seitdem absolviert hat. So ist er in seinem Fachgebiet immer auf der Höhe der Zeit, ehrgeizig, interessiert an und offen für die neueste Technik – deren Einführung im Unternehmen er teils begleitet, oft vorangetrieben hat.

Er erlebe ihn, so führte Betriebsleiter Michael Kunath in der kleinen Feierstunde, zu der Unternehmer Wolf Hoppe eingeladen hatte, als einen immer freundlichen, hilfsbereiten, ruhigen und besonnenen Mitarbeiter.

Stolz ist der Jubilar, wie sich in der Gesprächsrunde zeigte, auch darauf, dass Sohn Dominik in seine Fußstapfen treten wird: Nach einem dualen Studium bei HOPPE und dem Bachelor-Abschluss ist er jetzt in der Konstruktion des Unternehmens tätig – „Tisch an Tisch“ mit dem Vater – und macht dabei seinen Master-Abschluss.

Bürgermeister Christian Somogyi freute sich, Horst Pafla eine Urkunde des Hessischen Ministerpräsidenten zu diesem besonderen Jubiläum überreichen zu dürfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr