Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Heizungsmarkt verliert an Volumen

Jahreshauptversammlung Heizungsmarkt verliert an Volumen

In der Jahreshauptversammlung der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Biedenkopf wurde der komplette Vorstand mit Obermeister Mirko Fenner an der Spitze für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Voriger Artikel
Spannender Tag in der Firma der Eltern
Nächster Artikel
Baugrund ist in Marburg günstig

Der neu gewählte Vorstand der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Biedenkopf mit dem Geehrten Helmut Platt (2. von links): Mirko Fenner (von links), Winfried Platt, Hans-Peter Debus und Friedrich-Wilhelm Schäfer. Es fehlen Matthias Jordan und Herbert Nord.

Quelle: Klaus Peter

Biedenkopf. 22 Innungsbetriebe zählt die Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Biedenkopf, die zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Haus des Handwerks eingeladen hatte. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen neben dem Jahresrückblick durch Obermeister Mirko Fenner die Neuwahlen der Innungsorgane für die nächsten drei Jahre.

„Entgegen den Erwartungen hat der Heizungsmarkt trotz des hohen Modernisierungsbedarfs etwa vier Prozent seines Volumens verloren“, sagte Fenner. Gravierend sei auch die Entwicklung bei Produkten für erneuerbare Energien, wie thermischen Solarsystemen, Wärmepumpen und auch Biomassekesseln, wo ein Umsatzverlust von durchschnittlich mehr als zehn Prozent zu verzeichnen sei. „Scheitholzkessel und Solarsysteme haben sogar bis zu 35 Prozent ihres Marktvolumens eingebüßt“, ergänzte der Obermeister.
Mittelkürzungen und zeitweilige Stopps durch Haushaltssperren hätten für Zurückhaltung bei den Investoren gesorgt und viele Hausbesitzer verunsichert. Wenn die Bundesregierung zur gleichen Zeit Milliarden Euro für ein Griechenlandgesetz freigebe und im selben Atemzug ein erfolgreich funktionierendes Förderprogramm für den heimischen „Wärmemarkt“ kippe, werde damit der eigenen Klimapolitik ein Bärendienst erwiesen.

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr