Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Handwerk und Design im Schloss

Ausstellung Handwerk und Design im Schloss

Das Schloss Rauischholzhausen bietet am 8. und 9. März die Bühne für die Ausstellung „Artinea“, bei der die heimischen Tischler und zahlreiche Künstler ihre Werke präsentieren.

Voriger Artikel
Wahlergebnisse stehen fest, sind aber noch nicht öffentlich
Nächster Artikel
MBL: Auch in Marburg gibt es Flächen für einen Ikea-Markt

Oben: Ambiente trifft auf Handwerk und Design – die Artinea findet im Schloss Rauischholzhausen statt. Links: Künstlerin Claudia Satzke (von links), Reinhold Merte, Landrätin Kirsten Fründt, Stephan Becker, Dr. Frank Hüttemann und Horst Barthel stellten das Programm im Kreishaus vor.Fotos: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Bereits zum sechsten Mal veranstalten die Tischlerinnung Marburg, die Schreinerinnung Biedenkopf und der Landkreis Marburg-Biedenkopf die „Artinea“ im Schloss Rauischholzhausen. 45 Tischler, Schreiner, Künstler und Designer stellen am 8. und 9. März rund 120 Arbeiten vor. Präsentiert werden Möbel und Objekte, Skulpturen, Plastiken, sowie Malereien und Fotografien. Die künstlerische Leitung liegt auch in diesem Jahr bei Designer Horst Barthel. Die Schirmherrschaft hat Landrätin Kirsten Fründt übernommen.

Die Veranstalter rechnen an den beiden Ausstellungstagen mit mehr als 3000 Besuchern. Horst Barthel erläutert die Idee hinter der Artinea: „Wir wollen Handwerk, Kunst und Design zusammenbringen.“

Eine zunächst schlichte Idee, die jedoch auf riesiges Interesse stößt: Die alle zwei Jahre stattfindende Ausstellung sei in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. So wurde bei der vorigen Artinea das Untergeschoss des Schlosses in das Konzept integriert - was sich laut Barthel bewährt hat und dieses Jahr wieder aufgenommen wird. So können die Veranstalter zumindest im Ansatz den stetig steigenden Anfragen von Künstlern gerecht werden. Doch Barthel weiß: „Wir haben 275 Quadratmeter Ausstellungsfläche - mehr gibt das Schloss nicht her.“ Ein Ausweichen auf einen anderen Ort sei jedoch nicht denkbar, denn es gebe „nichts Vergleichbares. Schließlich spielt auch das Ambiente des Schlosses eine große Rolle.“

Für Stephan Becker, Obermeister der Marburger Tischler-Innung, ist die Artinea nicht nur die Möglichkeit zu zeigen, „wie leistungsstark das heimische Handwerk ist“.

Tischler fertigten zahlreiche Unikate für die Artinea

Vielmehr könnten die Tischler ihre Kreativität zeigen. Becker fügt hinzu: „Möbelbau ist ja auch eine Raumgestaltung. Letztendlich übernehmen wir ja auch ganz große Innenarchitekten-Leistungen.“ Dies wolle man den Besuchern verdeutlichen. „Wer Möbel will, kann auch zum Tischler gehen.“

Für seinen Kollegen Reinhold Merte, Obermeister der Biedenkopfer Schreiner-Innung, ist klar: „Kein Ding ist ohne Form. Und an der Form arbeiten wir kontinuierlich.“ Die Handwerker „haben viele Ideen in die Werkstücke investiert, die nahezu ausschließlich für die Artinea hergestellt wurden“, es handele sich somit um Unikate, die sich durch eine hohe Kreativität auszeichneten.

Vor diesem Hintergrund sei es für Landrätin Kirsten Fründt keine Frage gewesen, die Schirmherrschaft der Artinea zu übernehmen. „Der Mix aus innovativen gestalterischen Ideen, ausgehend von den Arbeiten der Tischler- und Schreinerbetriebe unseres Landkreises, ist schon etwas ganz Besonderes und wirkt weit über die Kreisgrenzen hinaus“, so die Landrätin.

Aussteller reichen von Hamburg bis Alba

„Die Aussteller der Artinea sind ein gewachsenes Netzwerk, das über die Jahre hinweg weiterentwickelt wurde“, sagt Dr. Frank Hüttemann von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Kreises. So spanne sich der Bogen der Aussteller mittlerweile von Hamburg bis Alba, „daran wird auch die Dimension der Ausstellung deutlich“. Neu bei diesem Netzwerk sei unter anderem auch ein regionaler Partner aus Lahntal, der die Illumination des Schlosses Rauischholzhausen übernehmen wolle, „darauf sind wir sehr gespannt“.

Neu dabei ist auch die Glasmalerin Claudia Satzke: „Ich finde es sehr spannend, gute Formen, klare Linien und Farben zusammen zu präsentieren.“

Die Ausstellung findet am Samstag und Sonntag, 8. und 9. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. Am Samstagabend beginnt um 19 Uhr der „Artinea-Evening“ mit Live-Musik von „Dylan‘s Dream“ aus Kassel. Die Veranstalter empfehlen, an beiden Tagen die Parkmöglichkeiten an der Mehrzweckhalle oberhalb des Schlosses zu nutzen.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr