Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Handelsriese investiert zehn Millionen

Neuer Edeka-Markt eröffnet Handelsriese investiert zehn Millionen

Die Einkaufslandschaft im Zentrum Stadtallendorfs verändert sich. Seit Donnerstag ist der neue Edeka-Markt in der Stadtmitte geöffnet. Er bietet mehr als 28.000 Artikel.

Voriger Artikel
Hilfe zur Integration von Flüchtlingen
Nächster Artikel
IHK präsentiert Statistik

Seit Donnerstagvormittag hat der neue Edeka-Markt Bartel in der Stadtallendorfer Innenstadt geöffnet.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Um 8 Uhr standen am Donnerstagmorgen die ersten Kunden im neuen Edeka-Markt. Am Mittwochabend ­hatte das Handelsunternehmen gemeinsam mit dem Betreiber Daniel Bartel, seiner Frau Marina und dem 60-köpfigen Mitarbeiterteam den neuen Markt eröffnet.

Für Daniel Bartel und seine Frau „beginnt ein neuer Lebensabschnitt“, der Schritt in die Selbstständigkeit. Mit Eröffnung ihres Marktes endet ein mehr als vierjähriger Weg vom Grundstückskauf durch Edeka Hessenring im August 2012 bis in die Gegenwart. Das Handelsunternehmen hat insgesamt rund zehn Millionen Euro in dieses Projekt investiert. Die Summe schließt neben dem Neubau samt Grunderwerb auch Teile der neuen Straßenführung mit ein.

Der neue Markt in der Stadtmitte hat eine Verkaufsfläche von 2500 Quadratmetern. Betreiber und Unternehmen wollen in Stadtallendorf vor allem über große Frischetheken und ein breit aufgestelltes Sortiment von etwa 28.000 Artikeln, darunter rund 1000 Discounter-Artikel und 500 Bio-Produkte, punkten – auch gegenüber dem benachbarten Wettbewerber Rewe im Einkaufszentrum alter Busbahnhof. Zum Edeka-Markt gehört auch eine Filiale der Bäckerei „Schäfer‘s Backstuben“.

Intensiver Dialog 
mit Einzelhändlern

„Für mich ist mit diesem Markt ein berufliches Ziel erreicht“, freute sich Betreiber Daniel Bartel, der Kunden für die Zukunft ein „Einkaufserlebnis“ versprach. Folgt man dem bisher letzten Einzelhandelsgutachten, dann bestand in Stadtallendorf Handlungsbedarf, auch angesichts der Tatsache, dass durch den Weggang von Tegut und dem Edeka-Markt „Kostial“ in den vergangenen Jahren Lebensmittelmärkte aus dem Herzen Stadtallendorfs verschwunden waren.

Edeka-Prokurist Gregor Muth erinnerte an den vor vier Jahren eingeleiteten Gesprächsprozess mit der Stadt Stadtallendorf und der Werbegemeinschaft „Stadtallendorf aktiv“. Dieser Prozess mit mehr als 30 Planentwürfen führte letztlich dazu, dass das Marktgebäude nun näher an der Stadtmitte steht als der ehemalige Herkules-Baumarkt. Stadt und Handelsunternehmen einigten sich seinerzeit auf diverse Grundstückstausche. Zum Markt gehören 160 kostenfreie Parkplätze. Aktuell ist der Markt nur über die Straße des 17. Juni anfahrbar. Das soll sich ändern, wenn dann auch die Arbeiten an der Teichwiesenstraße und dem Stadtallendorfer Hallenbad beendet sind.

Unter den Besuchern der Eröffnungsfeier waren auch zahlreiche Einzelhändler. Für sie ist der neue Markt zumindest zum Teil auch ein Hoffnungsschimmer auf mehr Kundschaft. Jörg Thorwarth vom Vorstand der Werbegemeinschaft sprach gegenüber der OP auch von einem „ganz großen Schritt für Stadtallendorf“. Er machte aber auch klar, dass es weiterer Impulse bedürfen werde, um die Fußgängerzone weiter zu beleben.

Das hatte auch Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi im Sinn, als er während der Eröffnungsveranstaltung von einem „Baustein der Weiterentwicklung der Innenstadt“ sprach. Derzeit laufen Vorbereitungen für ein „Citymanagement“. Somogyi hob außerdem den Zuwachs bei der Warenvielfalt in der zweitgrößten Stadt des Landkreises hervor.

von Michael Rinde

Edeka-Gebietsleiter Achim Heuser (links) und Bürgermeister Christian Somogyi (rechts) mit den Marktbetreibern Marina und Daniel Bartel bei der Eröffnungsfeier. Foto: Michael Rinde
 
Der neue Markt

 Frischtheken: 11,25 laufende Meter Fleisch- und Wurstwaren mit Bedienung, große Selbstbedienungs-Theken für Fleisch, ­Käse und Fisch;

Obst- und Gemüse: 33,75 laufende Meter;

Tiefkühlprodukte: 
81 laufende Meter;

außerdem: integrierter Getränkemarkt, Feinkostabteilung und weitere Angebote.

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr