Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
HNO-Zentrum eröffnet 
in Marburg

Praxis am Krummbogen HNO-Zentrum eröffnet 
in Marburg

Ultraschallbereich, Audiolologie, großzügige Untersuchungsräume und modernste Technik – frisch renoviert und voll ausgestattet eröffnete Dr. Afshin Teymoortash das neue Kompetenzzentrum für Hals-, Nasen- und Ohren-Erkrankungen am Krummbogen 15.

Voriger Artikel
Gewinner nehmen Gutscheine entgegen
Nächster Artikel
Bäcker werben um Nachwuchs

Neue Praxis: Am Marburger Standort des neuen HNO-Zentrums Mittelhessen wird Gründer Dr. Afshin Teymoortash künftig Patienten betreuen.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Gemeinsam mit der langjährigen Praxis von Dr. Winfried Schultheis in Kirchhain bilden beide Standorte ein „überregionales Zentrum für HNO-Krankheiten“, das „die ganze Breite des Faches anbietet“, sagt Dr. Afshin Teymoortash. Der ehemalige Chefarzt der universitären HNO-Klinik wird in Zukunft die Patienten des Zentrums von Marburg aus betreuen.

Dort tätig ist ebenfalls Dr. Hans-Peter Nölling. Der Schwerpunkt liegt in der operativen Tätigkeit, vor Ort findet die gesamte Diagnostik statt, größere Eingriffe nimmt Teymoortash weiterhin in der Klinik vor. „Es besteht eine gute Zusammenarbeit, ich bin in Frieden gegangen“, erklärt der Chirurg. Das neue Zentrum ist unabhängig tätig und soll das vorhandene Angebot erweitern. Denn: „Es gibt einen Riesenbedarf an HNO-Medizinern in Marburg.“

Besonderes Augenmerk legt der Mediziner auf eine zeitgemäße technische Ausstattung. Neu im Haus ist ein digitaler Volumen-Tomograph. Das moderne Röntgensystem bringt dreidimensionale Schnittbilder, etwa der Nasennebenhöhlen, in wenigen Sekunden auf den Monitor. „Das Ergebnis kann direkt mit dem Arzt besprochen werden. Wir wollen kurze Wege und eine direktere Betreuung der Patienten“, so der Mediziner.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr