Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Gute Stimmung wie beim Original in München

Oktoberfst Kaufpark Wehrda Gute Stimmung wie beim Original in München

Das Oktoberfest im Kaufpark Wehrda war auch in diesem Jahr wieder mit dem verkaufsoffenen Sonntag verbunden. Die Besucher kamen in Scharen nach Wehrda.

Voriger Artikel
Sälzer gewinnt den "Sicherheits-Oscar"
Nächster Artikel
Aus Frühstückszimmer wird Hörsaal

Im Festzelt herrschte gute Stimmung.

Quelle: Michael Hoffsteter

Wehrda. Verstopfte Straßen, Blasmusik, Fahrgeschäfte und all das mit leichtem Crêpe-Aroma – Oktoberfeststimmung im Kaufpark Wehrda. Es wird gehupt, wo es geht, es wird geparkt, wo es eigentlich nicht mehr geht. Und trotzdem haben alle Besucher eben die grundgute Laune, die auch das Münchener Original zu dem gemacht hat, was es heute ist.

 „Wir haben einen so dermaßen großen Andrang, dass wir bis um 22 Uhr weitermachen könnten und hätten noch nicht alle bedient“, freuten sich Michael Hüter und Herbert Werther, der Erste und der Zweite Vorsitzende der Trikefreunde Mittelhessen.
 Die Trikefreunde gehören schon seit einigen Jahren zum Ensemble der Großveranstaltung und hatten dieses Jahr gleich sechs der chromblitzenden Gefährte im Einsatz, mit denen die Fahrgäste bis nach Goßfelden und zurück kutschiert wurden.

Mona Ripken (10) freute das genauso wie Mutter Sandra. Beide sind motorradbegeistert und stehen auf Leder und Chrom.  „Wir kommen jedes Jahr hierher und es ist immer was los, natürlich besonders wenn das Wetter auch so toll ist“, sagte Sandra Ripken
 Eben das lockte auch Neueinsteiger zum Oktoberfest nach Wehrda, wie etwa Familie Kaistha. „Wir wohnen zwar schon seit acht Jahren in Bauerbach, aber wir sind jetzt zum ersten Mal hier und von dem Angebot absolut begeistert,“ meinte Papa Brajesh, der Töchterchen Akshadha (4) bei der Fahrt auf dem Karussell im Auge behielt.

Volle Straßen und Parkplätze

Neben den diversen Fahrgeschäften gab es natürlich auch jede Menge Leckereien und Musik, mit traditionellen Tönen von Winfried Stark und den „Original Steigerwäldern“ im großen Bierzelt. Dort herrschte wie in den Vorjahren klassische Oktoberfeststimmung vor blau-weißer-Kulisse bei Bier und Brezel, die Bänke waren bis zum letzten Platz besetzt.

Für all das wurden von den Oktoberfest-Besuchern am Sonntag die verstopften Straßen und zugeparkten Grünflächen gerne in Kauf genommen, auch wenn die verkehrliche Infrastruktur im Kaufpark Wehrda an diesem besonderen Tag an ihre Grenzen kam.

Das bemerkte beispielsweise der Besucher  Werner Steling, der mit seinem Sohn Fabian (7) und einigen Nachbarskindern gekommen war, darunter Elora Dana-Menzel (8), die  mit dem Bungee-Trampolin in die Luft ging.  „Das ist schon eine tolle Sache, die Kinder haben ihren Spaß und wir Erwachsenen können kurz durchatmen,“ bilanzierte Steling.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr