Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Geschäft BabyOne 
spendet 2000 Euro

Finanzhilfe für „Wellcome“-Projekt Geschäft BabyOne 
spendet 2000 Euro

Vor acht Jahren hörte die Unternehmerin Heike Foks zum ersten Mal von dem Franchise-System „Wellcome“ und entschied sich sofort dafür, die Idee zu unterstützen. Ein Jahr später hatte die Evangelische Familien-Bildungsstätte (FBS) in Marburg als Träger das System eingeführt. Seitdem spendet Foks, Geschäftsführerin von BabyOne, jährlich 2000 Euro für das Projekt.

Voriger Artikel
Ein „Lottogewinn“ für Schornsteinfeger
Nächster Artikel
Hans Schröder arbeitet 
48 Jahre lang für Firma Gade

Heike Foks, Geschäftsführerin von BabyOne (rechts), übergab die Spende an Sabine Rother-Holste von der Evangelischen Familienbildungsstätte für das Projekt „Wellcome“.

Quelle: Freya Altmüller

Marburg. „Das Geld geht an meine Kunden, für das Baby im ersten Lebensjahr“, erklärte Heike Foks. Wer kein familiäres Netz in der Nähe habe, könne Hilfe in dieser Zeit gut gebrauchen. Sabine Rother-Holste von der FBS, die die Spende entgegennahm, betreut das Programm.

Um die Eltern zu entlasten, passen von der FBS entsandte Ehrenamtliche auf die Kinder auf. In der Zeit hätten Mutter oder Vater die Gelegenheit zu schlafen, einzukaufen, zu Terminen zu gehen oder einfach nur ein gutes Buch zu lesen. „Die Eltern sollen mal durchatmen können“, so Rother-Holste.

Manche nutzten die Betreuung ihres Neugeborenen auch, um Zeit mit den älteren Kindern zu verbringen, die im ersten Jahr häufig zu kurz kämen.
Um das Angebot zu nutzen, reiche ein Anruf oder eine E-Mail. Die Betreuung kostet bis zu fünf Euro die Stunde, den Betrag können Eltern je nach ihren finanziellen Möglichkeiten frei wählen.

von Freya Altmüller

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr