Volltextsuche über das Angebot:

34 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
GSK zieht Montag in Marburg ein

Novartis-Impfsparte wechselt Besitzer GSK zieht Montag in Marburg ein

Wechsel am Pharmastandort Marburg: Ab Montag wird der Großteil der Novartis-Mitarbeiter Teil des britischen Pharmariesen „GlaxoSmithKline“ (GSK) sein.

Voriger Artikel
Junge Gesellen ernten Früchte ihrer Arbeit
Nächster Artikel
Mit Geld vom Bund in die Offensive

Ab Montag werden am Behring-Standort neue Firmenschilder angebracht: die von GSK.

Quelle: Archivfoto: Thorsten Richter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wer wann zu wem wechselt

Der Pharmakonzern Novartis bereitet sich auf die Übernahme vor: In zirka einem halben Jahr wird das britische Unternehmen GlaxoSmithKline (GSK) das Impfstoffgeschäft übernehmen - zumindest größtenteils.

mehr
Vorkehrungen für Ära nach Novartis

Auf dem „Mars-Campus“ in Michelbach werden künftig drei Firmen tätig sein: GSK, NIVM und CSL. Die Marburger Novartis-Chefs gehen davon aus, dass dort auch nach der Übernahme wie bisher insgesamt 400 Menschen arbeiten werden.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr