Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Für „Durchblick im Bildungsdschungel“

Messe "Ansage Zukunft!" Für „Durchblick im Bildungsdschungel“

Von der Berufsberatung über den Bewerbungsmappen-Check bis hin zur Arbeitsrecht-Beratung - die Besucher der Messe „Ansage Zukunft!“ erwartet auch dieses Jahr wieder geballte Information.

Voriger Artikel
Das Geld kommt aus dem Internet
Nächster Artikel
Kontrolle verhindert "zahnlosen Tiger"

Am Stand der „Elisabeth von Thüringen Akademie für Gesundheitsberufe“ ging es im vergangenen Jahr richtig zur Sache: Besucher konnten zusehen, wie Nähte geübt wurden.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Bildung ist längst nicht mehr nur auf die Schule und die Universität beschränkt. Die Bildungsmöglichkeiten in unserem Land werden immer vielfältiger und unüberschaubarer. „Für Durchblick im Bildungsdschungel sorgen“ - das ist das Ziel der Ausbildungsmesse „Ansage Zukunft!“, die am Sonntag und Montag in der großen Georg-Gaßmann-Halle in Marburg stattfindet. Am Sonntag können sich Besucher von 10 bis 17 Uhr informieren, am Montag hat die „Ansage Zukunft!“ von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Erwartet werden rund 50 Aussteller, darunter zahlreiche heimische Firmen, die den potenziellen künftigen Auszubildenden zeigen wollen, wie wertvoll sie für die Unternehmen sind.

Das Bildungsportal www.ansage-zukunft.de gilt zudem als Nachschlagewerk für Interessierte. Hier erhalten sie Informationen rund um Ausbildung, Karriere und Wiedereinstieg und können sich über den Online-Stellenmarkt über aktuelle Jobangebote aus der Region und über Firmen informieren.

Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel und Landrätin Kirsten Fründt haben die Schirmherrschaft übernommen.

„Wir bieten unseren Messebesuchern in diesem Jahr noch mehr aktive Hilfestellung, damit sie die Chancen unserer Region besser für sich selbst nutzen können“, erklärt Roger Schneider, Leiter der Anzeigenabteilung der Oberhessischen Presse, das Ziel der Messe. „Wir wollen die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten darstellen, aber einen klaren lokalen Bezug schaffen.“

Jürgen Hesse bietet einen Bewerbungsmappen-Check

Was die Messe zu bieten hat: Jürgen Hesse kommt auch in diesem Jahr zur Bildungsmesse „Ansage Zukunft!“ nach Marburg. 2014 war sein Vortrag zum Thema „Selbstmarketing“ ein Höhepunkt und Publikumsmagnet der Bildungsmesse. In diesem Jahr wird Hesse nicht nur Vorträge halten, sondern außerdem einen Bewerbungsmappen-Check für die Messebesucher anbieten. Interessierte bringen einfach ihre aktuelle Bewerbungsmappe mit und erfahren in einem kurzen Beratungsgespräch, welche Punkte sie verbessern könnten.

Zur Messeeröffnung am Sonntag, 12. April, ab 10.30 Uhr wird Jürgen Hesse die Eröffnungsrede halten und am Montag mit einem Vortrag zum Thema Bewerbung zu hören sein.

Ein weiterer Höhepunkt im Vortragsprogramm ist der Beitrag von Christian Hagedorn zum Thema „Employer Branding“. Hagedorn ist Inhaber der Agentur Westpress und gehört zu den gefragtesten Spezialisten auf diesem Gebiet. Sein Vortrag beginnt am Montag, 13. April, um 10 Uhr.

„Mittelhessen Connect“, die Job- und Ausbildungsbörse für die Region Mittelhessen, bietet eine Orientierungshilfe für Bewerber an. Deren Kenntnisse, Fähigkeiten und Interessen werden mit den Anforderungsprofilen verschiedener Unternehmen und Berufsgruppen abgeglichen, dadurch erhalten junge Menschen wertvolle Anhaltspunkte für ihre persönliche Berufswahl. Auf der Messe können sie mit Unternehmen aus Handwerk, Dienstleistung und Industrie in Kontakt treten.

Mit Hilfe einer ausgeklügelten Echtzeit-Matching-Technologie werden Unternehmen und Bewerber aus der Region Mittelhessen miteinander vernetzt.

Mit dabei ist auch Gerlinde Breitenstein, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur Marburg. Der berufliche Wiedereinstieg ist in ihrer Arbeit ein wichtiges Thema: „Es gibt heute noch immer sehr viele Frauen, die nach langer Pause in den Arbeitsmarkt zurückkehren möchten. Wir tun alles, um diesen Wiedereinstieg zu erleichtern“, erklärt Breitenstein. Während der Bildungsmesse wird sie am Sonntag und Montag um 11 Uhr Vorträge zum Thema „Wiedereinstieg in Beruf und Arbeitsleben“ halten. Im Anschluss an die Vorträge steht sie am Stand der Arbeitsagentur für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Hoher Beratungsbedarf in Sachen Arbeitsrecht

Mit Rechtsanwalt Swen Friauf ist ein Experte aus Stadtallendorf auf der „Ansage Zukunft!“ vertreten. Er steht an beiden Messetagen für kurze Beratungsgespräche zu Arbeits- und Ausbildungsverträgen zur Verfügung. Sein juristisches Spezialgebiet ist das Arbeitsrecht. „Auf diesem Gebiet gibt es seit einigen Jahren immer mehr zu tun. Wir vertreten vorwiegend Arbeitnehmer, die gegen ihre Kündigung vorgehen möchten“, erklärt Friauf. Die überwiegende Mehrheit dieser Fälle - etwa 80 Prozent - ende mit einem Vergleich. Aber auch auf Seiten der Arbeitgeber gebe es hohen Beratungsbedarf - die arbeitsrechtlichen Bestimmungen seien kompliziert, und viele Fälle ließen sich nicht in ein gängiges Raster pressen.

Bei Auszubildenden gibt es laut Friauf nur selten Probleme, die vor Gericht landen. „Auszubildende genießen einen Sonderschutz“, erklärt Friauf. Nur schwere Vergehen auf Seiten der Auszubildenden könnten ein ausreichender Kündigungsgrund sein. Auf der Bildungsmesse will Swen Friauf vor allem Fragen zu Ausbildungsverträgen beantworten.

Berufe-Zirkel lädt zum Mitmachen ein

Ein Berufe-Zirkel rundet die Bildungsmesse „Ansage Zukunft!“ ab: Macht es Spaß, einen Tisch zu zimmern? Was macht eigentlich ein Krankenpfleger? Kann Verwaltungsarbeit auch spannend sein? Jugendliche können die Antworten auf diese Fragen auf der Bildungsmesse selbst erfahren. Beim Berufe-Zirkel stellen verschiedene Unternehmen typische Handgriffe und Tätigkeiten aus dem Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter vor - zum Mitmachen und selbst erfahren.

Die unterschiedlichen Stationen des Berufe-Zirkels sind am Sonntag, 12. April, in der Zeit von 13 bis 15.30 Uhr und am Montag, 13. April, von 10.30 bis 13.30 Uhr besetzt.

von Andreas Schmidt und Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr