Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
„Frisierlädchen“ ist heute ein Laden

Jubiläum „Frisierlädchen“ ist heute ein Laden

Am Samstag feierte das „Frisierlädchen“ in Cölbe sein 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. „Wir haben alle unsere Kunden, Interessenten und Freunde dazu eingeladen“, berichtete Margret Völker, Inhaberin des Friseursalons.

Voriger Artikel
Auf Kassenschlange folgt Kündigung
Nächster Artikel
266 Betriebe sind zahlungsunfähig

Obermeister Rolph Limbacher (rechts) überreichte Margret Völker (links) die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Kassel im Beisein von Mitarbeiterinnen und Ehemann Walter Völker.

Quelle: Wolf

Cölbe. Am 6. Januar 1986 eröffnete Margret Völker, zunächst noch alleine, ihr „Frisierlädchen“ mit vier Bedienplätzen in der Bergstraße 1 in Cölbe. Der große Kundenandrang aus dem Ort und der Umgebung habe es jedoch bereits nach drei Monaten nötig gemacht, eine weitere Friseurin einzustellen, berichtet die Inhaberin. Auch die erste Auszubildende begann noch im gleichen Jahr ihre Lehre.

Im Jahr 1997 wurde der Friseursalon dann umgebaut und auf die auch heute noch vorhandenen neun Bedienplätze vergrößert. Zuletzt wurde das Cölber „Frisierlädchen“ vor etwa vier Wochen in einem freundlichen Hellblau neu gestrichen.

Um ständig auf dem neuesten Stand der Technik und der modischen Einflüsse zu bleiben, werden von den Mitarbeiterinnen regelmäßig Fortbildungen besucht und Schulungen im Salon durchgeführt“, erklärt Völker nicht ohne Stolz.
Eine Ehrenurkunde der Handwerkskammer Kassel zum 25-jährigen Bestehen des „Frisierlädchens“ in Cölbe erhielt Margret Völker von Rolph Limbacher, dem Obermeister der Marburger Friseur-Innung.

von Julia Wolf

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr