Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Firma Seidel feiert neue Werkhalle

Unternehmen Firma Seidel feiert neue Werkhalle

Die neue „Halle 1“ ist noch nackt: Die Maschinen fehlen. Das Unternehmen Seidel nutzte diese Gelegenheit, um den roten Teppich auf den Betonfußboden auszurollen und viele Gäste zu empfangen.

Voriger Artikel
Bakterien als Arbeitswerkzeug
Nächster Artikel
Pfleger fordern mehr Personal in Krankenhäusern

Die Kuchenauswahl war vielfältig: Anlässlich der öffentlichen Einweihungsfeier der neuen Halle gab es ein großes Buffett.Fotos: Ina Tannert

Marburg. Zahlreiche Mitarbeiter, deren Familien, Freunde und viele interessierte Bewohner der Region kamen zur großen Housewarming-Feier der neuen Werkhalle auf dem Firmengelände von Seidel. Der Regen trübte die Veranstaltung nicht, im Gegenteil: Die Gäste kamen gerne in die große, trockene Halle.

Bauarbeiten gehen nach Feier weiter

Das 140 Meter lange und 70 Meter breite Gebäude erschien durch den teilweise fehlenden Innenausbau noch imposanter. „Eine große, noch leere Halle ist immer besonders eindrucksvoll“, sagte auch Firmeninhaber und Geschäftsführer Dr. Andreas Ritzenhoff. Zur Feier des Tages wurde ein roter Teppich auf dem noch nackten Betonboden ausgerollt. Auf den 10 000 Quadratmetern der zukünftigen Produktionshalle hatte Seidel einiges zu bieten. Neben einem umfangreichen Grill-Angebot, Getränkewagen und riesigem Kuchenbüfet wurde auch für Unterhaltung für Jung und Alt gesorgt. Mitarbeiter aus dem „Mitmach-Labor“ Chemikum aus Marburg und dem interaktiven Mathematikum aus Gießen führten naturwissenschaftliche Experimente vor, was im Besonderen die Kinder begeisterte. Diese hatten ebenfalls großen Spaß an Hüpfburgen, Kinderschminken, Kegeln, Ballonfiguren oder Bobbycar-Rennen.

Dafür stand jede Menge Platz in der großen Halle zur Verfügung. In einer Ecke präsentierte das Unternehmen seine eigene Markenprodukte, die nach Wunsch mit einer persönlichen Gravur versehen werden konnten.

Entertainer Alfons Dörr aus Gießen unterhielt die Gäste mit Musik und Gesang. Gänzlich trocken war es dann jedoch doch nicht ganz, im hinteren Bereich der Halle drang etwas Wasser ins Gemäuer und sickerte durch die Wand ins Innere. Darüber zeigten sich die Verantwortlichen äußerst verwundert und wollen sich umgehend um das Leck kümmern.

Der Stimmung in der Halle tat dies indes keinen Abbruch. Bis in die frühen Abendstunden feierten Firmenmitarbeiter und Besucher. „Das Interesse und die Neugier ist groß“, freute sich auch Marketing-Direktor Christian Maassen über das erfolgreiche Fest. Den Erlös der Einweihungsfeier und auf dieser eingegangene Spenden will Seidel je zur Hälfte an die Kinderkrebsstation des UKGM sowie an die Marburger Tafel spenden.

Hochregallager soll in sechs Wochen stehen

Nach Ende der Feier kam noch einige Arbeit auf die Verantwortlichen zu. Bis zum Abend musste die Halle komplett wieder frei geräumt werden. Die letzten Bauarbeiten gehen demnächst weiter. In wenigen Tagen soll der neue Boden verlegt werden. In sechs Wochen muss das Hochregallager für die neue Produktionshalle stehen.

Die Seidel GmbH & Co. KG entwickelt und produziert seit 1830 Designprodukte aus Aluminium, insbesondere für die Kosmetikindustrie. An den drei Standorten Marburg, Fronhausen und Dreihausen arbeiten 650 Mitarbeiter für das Unternehmen.von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr