Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Firma Roth stellt sich neu auf

Roth Industries Firma Roth stellt sich neu auf

Roth Industries GmbH & Co. KG: Das Familienunternehmen aus Buchenau vereint Expertenwissen verschiedener Fachrichtungen unter einem Dach. Und es schafft neue Arbeitsplätze.

Voriger Artikel
„Wir treffen alle Entscheidungen einvernehmlich“
Nächster Artikel
„Warmer Regen“ für gemeinnützige Helfer

Gleichberechtigte Gesellschafter: Die Geschwister Claus-Hinrich Roth (von links), Christin Roth-Jäger, Dr. Anne-Kathrin Roth und ihr Vater Manfred Roth. Das inzwischen international tätige Unternehmen wurde 1947 in Buchenau von Heinrich Roth gegründet.

Quelle: privat

Buchenau. „Wir sind weltoffen, aber wir sind Hinterländer und stolz darauf, in dieser wirtschaftlich starken Region Deutschlands zuhause zu sein“, sagt Manfred Roth, geschäftsführender Gesellschafter und Seniorchef des international tätigen Familienunternehmens Roth im exklusiven OP-Gespräch.

Seine beiden Töchter Christin Roth-Jäger und Dr. Anne-Kathrin Roth bestätigen: Auch wenn sich das Unternehmen nun neu aufstellt, bleibt der Hauptsitz des 1947 gegründeten Unternehmens im Dautphetaler Ortsteil Buchenau. „Dass wir von hier stammen, ist ein triftiger Grund“, sagt Roth-Jäger.

Die beiden Schwestern haben ebenso wie ihr Bruder Claus-Hinrich Roth gleichberechtigt führende Positionen im Unternehmen. Nicht Familienmitglied, aber seit Jahren in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den vier Roths ist Matthias Donges, CEO von Roth Industries. Auch er hat die Neustrukturierung, die jeden Mitarbeiter betrifft, vorangetrieben. Roth Industries führt verwandte Geschäftsfelder ihrer beiden Bereiche Gebäude- und Industrietechnik zusammen und konzentriert die Fachkompetenzen in sechs Sparten.

Neue Niederlassung in den USA eröffnet

Damit wandelt sich die Firma von einer Unternehmensgruppe 
mit unterschiedlichen Auftritten zu einer homogenen Einheit mit einer Marke. Alle selbstständig am Markt tätigen Unternehmen führen nun den Firmennamen und das Logo Roth. „Die Marke Roth ist das Gesicht des Familienunternehmens und gibt ihm die globale Identität“, sagt Manfred Roth. Donges ergänzt: „Mit der neuen Unternehmensstruktur stärken wir uns für den Weltmarkt. Kunden profitieren von spartenübergreifendem Expertenwissen und gereifter praktischer Erfahrung.“

Das Geschäft im Ausland wächst: Im Januar eröffnete 
 Bolenz & Schäfer, jetzt Roth 
Hydraulics, eine Niederlassung in den USA. In China ist das Unternehmen bereits tätig. Aber auch dort setzt man auf Technologie aus Eckelshausen – etwa bei Druckspeichern.

Trotz der zunehmenden Internationalisierung sind die Werke im Ausland auf die Expertise aus der Heimat angewiesen: Die Roth Hydraulics Gesellschaften in China benötigen Kolbenspeicher und hydraulische Komponenten aus dem Hinterland. Auch die anderen Auslandswerke werden mit Produkten aus den deutschen Produktionsunternehmen versorgt.

Weitere Investitionen in Planung

Die Gesellschafter sind sich einig: Roth Industries sei mit seinen diversifizierenden Geschäftsbereichen gut aufgestellt. Energie, Wasser und Kunststoff bleiben dabei die Kompetenzfelder. In der Kunststofftechnik hat das Unternehmen jüngst eine Investition von etwa sieben Millionen Euro getätigt. 15 neue 
 Arbeitsplätze sollen im Werk in Wolfgruben entstehen – das 
wären insgesamt 175.

Die Erweiterung der Rohrproduktion der Roth Werke in Buchenau kostete etwa 1,5 Millionen Euro. Weitere größere Investitionen werden laut Gesellschaftern zurzeit in Watertown in den USA und in Bischofswerda verwirklicht – in Gebäudeerweiterungen und Großblasanlagen.

Der Umsatz des Unternehmens mit weltweit 1200 Mitarbeitern belief sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 250 Millionen Euro. „Wir hatten im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum von sechs Prozent. Für dieses Jahr hatten wir ein Plus von drei Prozent erwartet. Derzeit sind wir schon deutlich über dem Plan“, so Manfred Roth. Auch die Eigenkapitalquote von 50 Prozent mache ihn zufrieden, so Roth.

von Anna Ntemiris

 
Fakten zum Unternehmen

Der Sitz von Roth Industries befindet sich in Dautphetal-Buchenau. Die Industrietechnik beliefert die Branchen Automobil, Luft- und Weltraumfahrt, Erneuerbare Energien, Hydraulik, Medizin, Transport und Haushalt. Roth hat sieben Produktionswerke in Deutschland, je eins in Spanien und China und drei in den USA.

Der Bereich Gebäudetechnik umfasst die Sparten Energiesysteme, Sanitärsysteme und Umweltsysteme. Die Roth Werke in Buchenau führen die Sparten Energiesysteme mit Produktprogrammen für die Energieerzeugung, Energielagerung und Energieverteilung sowie die Sanitärsysteme mit Duschkabinen und Duschwänden.

Eine große Anzahl von Roth Auslandsgesellschaften vertreiben die Roth Energie- und Sanitärsysteme. Die Roth Umwelttechnik in Bischofswerda repräsentiert die Sparte Umweltsysteme. International werden die Umweltsysteme über die Roth Auslandsgesellschaft vermarktet.

Zum Bereich Industrietechnik gehören die Technologien Composites, Kunststoff und Hydraulik. Die beiden Maschinenbauunternehmen EHA Composite Machinery in Steffenberg und Schlesinger in Burgwald fusionierten zu Roth Composite Machinery mit Sitz in Steffenberg.

Das neue Unternehmen führt die Sparte Composite-Technologie. Seine Kernkompetenzen sind Faserwickeltechnologie, Beschichtungs- und Imprägniertechnik sowie Maschinen für Bürsten- und Besenfertigung. Die Roth Kunststofftechnik in Wolfgruben firmiert nunmehr unter Plastic Technology und steht für die Kunststoffsparte der Roth Industries. Das Unternehmen ist Spezialist in der Kunststoffverarbeitung im Spritzguss- und Blasformverfahren für Formteile und Behälter.

Das bisher unter dem Namen Bolenz & Schäfer bekannte Tochterunternehmen der Roth Industries in Biedenkopf firmiert jetzt unter Roth Hydraulics und repräsentiert mit Druckspeichern und Speziallösungen die Sparte Hydraulik-Technologie. Unter dem Namen Roth Hydraulics bestehen jeweils eine Gesellschaft in China und seit Januar 2016 in den USA, über sie werden die jeweiligen lokalen Vertriebs- und 
Logistikaufgaben abgewickelt.

 
Die Firma Bolenz & Schäfer in Eckelshausen zeigt jetzt mit neuem Namen und Schild, dass sie zur Roth-Unternehmensgruppe 
gehört. Foto: Tobias Hirsch
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
„Wir treffen alle Entscheidungen einvernehmlich“

Im Interview mit der OP sprechen der Unternehmer Manfred Roth (76) und seine Töchter Christin Roth-Jäger (42) und Dr. Anne-Kathrin Roth (38) über die Entwicklung des Unternehmens

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr