Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Fachkräfte erhalten Zeugnisse

Kaufmännischen Schulen Fachkräfte erhalten Zeugnisse

Die Kaufmännischen Schulen und die Bezirksärztekammer Marburg verabschiedeten 28 medizinische Fachangestellte 
in den beruflichen Alltag.

Voriger Artikel
Barmer GEK nach Umbau wieder offen
Nächster Artikel
Händler eröffnen Outlet in Gladenbach

Zahlreichen frischgebackenen medizinischen Fachangestellten überreichten Dr. Otto Nowak (Mitte) und Schulleiter Siegmar Günther (rechts) die Abschlusszeugnisse.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Nach einer dreijährigen Ausbildungszeit feierten die Absolventinnen den Start ins Berufsleben traditionell mit Familie und Lehrkräften samt der feierlichen Übergabe ihrer Prüfungszeugnisse im Restaurant Carle.

Hinter den ehemaligen Schülerinnen liegen lange Monate der theoretischen wie praktischen Ausbildung, die nun nach der offiziellen Freisprechung endgültig beendet wurde. Die Absolventen seien nun auf dem Weg in einen „sehr vielseitigen und zukunftsträchtigen Beruf“, in dem sie vor allem „Vermittler und Ansprechpartner Nummer eins für die Patienten“ sind, lobte Dr. Otto Nowak, Vorsitzender der Bezirksärztekammer Marburg.

Er riet den jungen Frauen, im künftigen Leben niemals stehenzubleiben, mit medizinischer Weiterbildung und neuen Einsatzgebieten „ihren beruflichen Horizont stets zu erweitern, auch mal nach links und rechts zu schauen“.

„Bewahren Sie sich Ihre
 Sensibilität für Notlagen“

Zahlreiche Lobesworte erhielten während der Feier die Ausbilder und Lehrkräfte. „Wir haben Ihnen vieles beigebracht in Theorie und Praxis und Sie hoffentlich für Ihre Umwelt sensibilisiert“, gratulierte Schulleiter Siegmar Günther den Absolventen. Als nächste Generation stünden diese in der Verantwortung für eine Welt, die sich angesichts von Konflikten und Flüchtlingskrisen im Umbruch befinde.

Günther riet den jungen Frauen, offen auf andere Kulturen zuzugehen, sich ihre „Sensibilität für Notlagen zu erhalten, nicht nur im medizinischen Bereich“, dabei offen für Neues im beruflichen wie gesellschaftlichen Leben zu sein.

Neben der neuen Generation an Medizinischen Fachangestellten wurde an diesem Nachmittag ebenfalls Studiendirektorin Dr. Brigitte Seefeldt-Schmidt aus dem Prüfungsausschuss der Bezirksärztekammer verabschiedet. Nowak hob besonders ihr „außergewöhnliches Engagement“ während der vergangenen sechs Jahre als Vorsitzende hervor.

Als Jahrgangsbeste wurde Albulena Krasniqi im Besonderen ausgezeichnet – ebenso, wie Elena Filipp und Veronika Kobus, die ebenfalls ein „gut“ beziehungsweise „sehr gut“ in der theoretischen oder praktischen Prüfung erzielten.

von Ina Tannert

 
Die Absolventen
Nuray Avci, Laura-Elen Becker, Anna-Lena Eckel, Johanna Federmann, Elena Filipp, Justine Geißler, Lara Gerhardt, Madeline Gies, Julia Hablo, Alina Herr, Melina Herzog, Veronika Kobus, Albulena Krasniqi, Nelli Lich, Fabiana Lima Schnell, Loreen Lukes, Nadine Oepen, Jil Viviane Opitz, Denise Pfeiff, Saskia Richter, Kristina Sauerwein, Milena Schaaf, Lisa-Hanna Schäfer, Patricia Schäfer, Svenja Schünemann, Eyleen Stegmann, Jana Vogt und Laura Wiederhöft.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr