Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Elkamet schafft Wohnraum für Auszubildende

Start ins Berufsleben Elkamet schafft Wohnraum für Auszubildende

Mit einer Gartenparty 
hat die Firma Elkamet die Einweihung ihres Wohnhauses für Auszubildende, Studierende, Praktikanten und neue Mitarbeiter 
gefeiert.

Voriger Artikel
Viereinhalb Jahrzehnte auf dem Dach
Nächster Artikel
„Großer Bär-Typ“ muss in Haft

Diese 2015 erworbene Immobilie hat die Firma Elkamet zu einem Wohnhaus für Auszubildende, Studierende, Praktikanten und neue Mitarbeiter umgestaltet.

Quelle: Helga Peter

Ludwigshütte. Am vergangenen Freitag weihte Elkamet das sanierte und neu eingerichtete Wohnhaus in der Wittgensteiner Straße 1 offiziell ein. Sophie Cyriax (Assistenz der Elkamet-Geschäftsleitung) stellte das derzeit schon bewohnte Objekt im Detail vor. Dieses verfügt über drei Wohngemeinschaften mit jeweils drei Zimmern sowie dem dazugehörigen Kellerraum.

Die Idee, einen solchen Wohnraum für Auszubildende, Studierende, Praktikanten und neue Mitarbeiter zu schaffen, sei eigentlich aus der Tatsache heraus entstanden, dass Flüchtlinge aus Krisenregionen, die das 18. Lebensjahr überschreiten, aus den Fördermaßnahmen entfielen.

Wohnung auch 
für Studierende

Wohnraum werde benötigt und sei gerade auch für Studierende in der Praxisphase dringend erforderlich. „Schaffen wir ihn selber“, so Cyriax, die den mit dem Projekt beauftragten Mitarbeitern Michael Lather und Christine Fischer für die gelungene Umsetzung dankte.

Auf Anfrage berichtete Projektbeauftragter Michael Lather, dass die Firma Elkamet den leer stehenden etwa 100 Jahre alten Backsteinbau Ende 2015 erworben habe. Die Gesamtkosten der Sanierung und Ausstattung bezifferte er auf rund 250.000 Euro. Michael Honndorf, Personalleiter der Firma Elkamet, erzählte, dass die Firma derzeit 66 junge Menschen ausbilde. Hinzu kämen vier Fachoberschul-Jahrespraktikanten sowie 31 junge Menschen im StudiumPlus.

von Helga Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr