Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Einigung im Tarifstreit 
bei CCL Label

Keine weiteren Streiks Einigung im Tarifstreit 
bei CCL Label

Zweimal waren die Beschäftigten des Marburger Unternehmens CCL Label in den vergangenen beiden Wochen in den Warnstreik getreten, um ihrer Forderung nach fünf Prozent mehr Gehalt und vor allem dem Beibehalten der Schichtzuschläge Nachdruck zu verleihen (die OP berichtete). Offenbar mit Erfolg,

Voriger Artikel
Sonderpreis geht an Schule in Dautphe
Nächster Artikel
Gewerkschafter fordern mehr Zugbegleiter

Die Warnstreiks bei CCL Label haben den Mitarbeitern offenbar etwas gebracht.

Quelle: Philipp Lauer

Marburg. Olaf Gruß von Verdi Mittelhessen teilte auf Anfrage der OP mit: Am Freitag konnten die Parteien ­eine Einigung erzielen.

„Unsere wichtigste Forderung wurde erfüllt: Die Schichtzulagen bleiben erhalten“, so Gruß. Darüber hinaus bekämen die Beschäftigten ab dem 1. Januar­ zunächst 1,5 Prozent mehr Lohn. Und am 1. Juli 2018 folge eine weitere Lohnerhöhung um 1,6 Prozent.

Die Tarifeinigung laufe bis ­Ende 2019, dieses Zugeständnis habe man CCL machen müssen, um Sicherheit für den geplanten Neubau am Standort Cappel zu schaffen.

Darüber hinaus werde der ­Betriebsrat wohl noch eine ­Betriebsvereinigung abschließen, in der die Wochenarbeitszeit von 35 auf 37,5 Stunden erhöht werde – begründet wird dieser Schritt mit der geplanten Investition in neue Maschinen.

von Andreas Schmidt

   
   
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Beschäftigte erhöhen Druck

Am Montag ist die Belegschaft von CCL Label in Cappel erneut in den Warnstreik getreten – doppelt so 
lang, wie in der vergangenen Woche.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr