Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein gutes Jahr für die Volksbank

Mitgliederversammlung der Volksbank Mittelhessen Ein gutes Jahr für die Volksbank

Geschäftsberichte und Ehrungen standen bei der Mitgliederversammlung der Volksbank Mittelhessen in Lohra an. Etwa 200 Mitglieder kamen in das Bürgerhaus.

Voriger Artikel
Internetdiebe haben es schwerer
Nächster Artikel
Notruf 113 organisiert Mahnwache

Rolf Witezek (links) zeichnete zusammen mit Elisabeth Dersch (rechts) und Regionaldirektorin Waltraud Theis Alfred Wölfel (von links), Walter Weiershäuser, Hans Rühl, Albert Röse und Ludwig Sohn aus. Nicht im Bild ist Helmut Debus.

Quelle: Heiko Krause

Lohra. „Das Jahr 2010 war für Ihre, für unsere Volksbank ein gutes Jahr“, betonte Vorstand Rolf Witezek. Die Bilanzsumme sei um mehr als 200 Millionen auf 5,76 Milliarden Euro gesteigert worden.

Die Genossenschaftsbank mit ihren knapp 800.000 Mitgliedern verfüge zudem über eine sehr gute Ausstattung an Eigenkapital. Dieses sei im vergangenen Jahr von 428 Millionen auf nun 459 Millionen Euro angewachsen. Das Anlagevermögen sei mit 254 Millionen Euro, darunter alleine 70 Millionen an Grundstücken und Gebäuden, annähernd gleich zum Vorjahr.

Leichte Steigerungen seien beim Kreditvolumen zu verzeichnen, sagte Witezek. Die 3,521 Milliarden Euro verteilten sich zu gut 52 Prozent auf Firmen- und Gewerbekunden, der Rest auf Privatkunden. Auf 4,874 Millionen Euro (4,671 im Jahr 2009) seien die Einlagen der Kunden gestiegen.

Einer der Gründe dafür sei der Sparwille aufgrund der Wirtschaftskrise. Diese sei jedoch wider Erwarten 2010 einem kleinen Wirtschaftswunder gewichen, freute sich der Vorstand.
Witezek erinnerte daran, dass die Volksbank Mittelhessen sich der Förderung der Mitglieder und der Region verschrieben habe. Geschäftsstellen unterhalte man ausschließlich in Mittelhessen. Die Bank mit ihren 1.300 Mitarbeitern, darunter 75 Auszubildende, habe im vergangenen Jahr 13 Millionen Euro Steuern gezahlt.

Für die Unterhaltung der rund 200 Gäste sorgten Sammy Tavalis aus Berlin mit Comedy und musikalischen Einlagen, und die Sandmalerin Katrin Weißensee.

von Heiko Krause

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr