Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
„Die neuen Lotsen stehen bereit“

DVAG-Führung „Die neuen Lotsen stehen bereit“

Die Führungskräfte der DVAG kamen gestern in Marburg zusammen, um sich von Professor Dr. Reinfried Pohl zu verabschieden. Dabei wurde auch erläutert, wie die Nachfolge des Unternehmens geregelt ist.

Voriger Artikel
Ältere sind die Verlierer auf dem Arbeitsmarkt
Nächster Artikel
Insolvenzen: Kreis kontert Bundestrend

Andreas (links) und Reinfried Pohl sind die gleichberechtigten Geschäftsführer der Deutschen Vermögensberatung Holding, die ihren Sitz in Marburg hat.

Quelle: DVAG

Marburg. Demnach werden der 50-jährige Andreas und sein 55 Jahre alter Bruder Reinfried zukünftig als gleichberechtigte Geschäftsführer und Gesellschafter die Deutsche Vermögensberatung Holding in Marburg führen. Diese hält 60 Prozent der Anteile der Deutschen Vermögensberatung AG in Frankfurt - somit bleibt das Unternehmen im Familienbesitz. Vorher hatten sie laut Dr. Udo Corts vom Vorstand der Deutschen Vermögensberatung Holding jeweils ein Drittel der Anteile gehalten. „Die Holding hat ihren Sitz in Marburg und bleibt in Marburg“, sagte Corts auf Anfrage der OP.

Es sei wichtig gewesen, nun alles im Bezug auf das Unternehmen zu regeln, denn an den Entscheidungen hingen nicht nur Arbeitsplätze in Marburg, sondern bundesweit.

Diese Weichenstellung sei nun vorgenommen - es bleibe alles wie vorher. Corts verdeutlichte, dass die Entscheidung des Aufsichtsrats keine schwierige gewesen sei - vielmehr bleibe nun die Kontinuität gewahrt. Dass alles so zügig und klar entschieden worden sei, solle auch ein deutliches Signal an die Öffentlichkeit sein: Die zweite Generation habe das Ruder übernommen, und sogar die dritte Generation stehe schon bereit, verdeutlichte Corts im Gespräch mit der OP. Den Vorstandsvorsitz der DVAG wird Andreas Pohl übernehmen, Reinfried Pohl bleibt, wie bisher, Generalbevollmächtigter. Als Geschäftsführer der Holding ist er für die Bereiche Kapitalanlagen, Steuern und Controlling zuständig.

Corts verdeutlichte, dass der Familiengedanke für die DVAG schon immer einen besonderen Stellenwert gehabt habe. Vor diesem Hintergrund sei der Tod des Firmengründers ein schwerer Schlag gewesen - doch sowohl für die Mitarbeiter als auch die Öffentlichkeit werde deutlich, dass die Weichen für die Zukunft nun gestellt seien und die DVAG ein Familienunternehmen bleibe. Sowohl die Mitarbeiter in Marburg als auch die Vermögensberater bundesweit könnten auf die Kontinuität setzen. Der Blick sei trotz aller Trauer in die Zukunft gewandt. Der Lotse sei von Bord gegangen, doch die nächsten Lotsen stünden bereit - das sei die Botschaft des Tages, sagte Corts. Andreas und Reinfried Pohl sind seit 1984 in der DVAG tätig, seit 1991 sind beide Generalbevollmächtigte und hätten das Unternehmen maßgeblich mit aufgebaut, teilte das Unternehmen mit.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr