Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Die Weichen stehen auf Expansion

Stadtmarketing Die Weichen stehen auf Expansion

Mit erweitertem Vorstand und der neuen Aufstellung des Stadtmarketings Marburg wurde laut Vorsitzendem Klaus Hövel „ein Meilenstein im Prozess erreicht, den wir lange angestrebt haben“.

Voriger Artikel
Beleidigungen verbauen Weg zum Job
Nächster Artikel
Den Bewegungsapparat fest im Blick

Der neue Vorstand des Stadtmarketings Marburg mit Geschäftsführer Jan-Bernd Röllmann (Dritter von links) und Vorsitzendem Klaus Hövel (Siebter von links) vor dem Rathaus.

Quelle: Andreas Schmidt

Marburg. Am Donnerstagabend fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Vereins Stadtmarketing Marburg statt – erst vier Monate zuvor hatten die Mitglieder ordentlich getagt. Und doch war in dieser Zeit viel passiert, wie der Vorsitzende Klaus Hövel erläuterte:

Bei Vorstandssitzungen habe man diskutiert, dass „die Befugnisse von Jan-Bernd Röllmann, der bis vor kurzem noch Stadtmarketingkoordinator war, mit mehr Handlungsfreiheiten ausgestattet werden muss“. Aus diesem Grund habe der Vorstand beschlossen, Röllmann zum Geschäftsführer zu machen, ein entsprechender Fünf-Jahres-Vertrag sei abgeschlossen worden. „Jetzt muss er sehen, dass der Laden läuft“, so Hövel.

Zudem habe man eine neue Beitragssatzung beschlossen: 250 Euro müssen Mitglieder nun zahlen – dadurch habe man in den vergangenen Wochen bereits zehn bis zwölf weitere Mitglieder gewinnen können, „weitere Anfragen gibt es bereits“, erläuterte Röllmann. Ziel sei es, „in den kommenden Jahren 200 bis 250 Mitglieder im Stadtmarketing zu vereinen, um den Verein so auch zu einem Netzwerk zu machen“, so der Geschäftsführer.

Röllmann betonte, dass mit dem erweiterten Vorstand, der später am Abend gewählt wurde, der „erste Bauabschnitt“ des Stadtmarketings abgeschlossen sei – nun gelte es, „das Gerüst mit Leben zu füllen“. Damit habe man bereits begonnen – etwa mit dem Relaunch des Marburg-Gutscheins, der eine Erfolgsgeschichte sei.

Öffentliches W-Lan soll ausgebaut werden

„Die Zahlen sprechen für sich, mit dem neuen Gutschein haben wir seit dem 1. Februar 400.000 Euro umgesetzt. Insgesamt habe man die Millionen-Grenze in Summe mit dem alten Gutschein bereits deutlich überschritten. Zudem stünden weitere Partner in den Startlöchern. Denn: „Wenn ein Projekt funktioniert, springen weitere Händler auf“, sagte Röllmann.

Die Baustellensituation sei derzeit in der Stadt zwar ein Thema, „das keinen Spaß macht“, so Röllmann, dennoch seien die Investitionen wichtig – auch im Zusammenhang mit der Breitbandanbindung (die OP berichtete).

Zukünftig soll das Parkleitsystem verbessert werden, „es muss auf der Stadtautobahn beginnen – und nicht erst, wenn man von der Autobahn abfährt“. Die erste Phase des verbesserten Systems soll bis zum Weihnachtsgeschäft stehen. „Wir müssen mehr Parkplatzmarketing machen“, so Röllmann, „denn in vielen Bereichen haben wir Parkflächen zur Verfügung – erwecken aber den Eindruck, als wären keine da.“ An den vier Adventssamstagen sei es zudem ein Ziel, kostenlosen ÖPNV anzubieten.

Auch das öffentliche W-Lan soll ausgebaut werden: Nach Marktplatz und Bahnhofsvorplatz dürfe man nicht aufhören. Rund um die Elisabethkirche, an den Lahnterrassen, der Stadthalle und der Universitätsstraße solle das Netz ausgebaut werden, die Gespräche liefen bereits. „Ziel muss es sein, die Hauptwege in der Stadt abzudecken“, so Röllmann.

Erweiterter Vorstand einstimmig gewählt

Dazu passe, dass die Webseite der Stadt im Herbst neu gestaltet an den Start gehen werde. „Der nächste Schritt muss eine Marburg-App sein – auch mit Informationen zum Parken und Serviceleistungen für Einwohner und Touristen, das wird in Zukunft sehr wichtig sein, wenn man sich als Standort neu aufstellen will.“ Röllmann verdeutlichte: „Wir haben in zwei Jahren bereits eine Menge auf den Weg gebracht – jetzt müssen wir diese Schritte weitergehen.“

In der Sitzung am Donnerstag wurde auch ein erweiterter Vorstand gewählt. Der setzte sich bisher aus Mitgliedern der MTM sowie der Marburger Werbekreise zusammen. Mit der Erweiterung werde man „einen ganz wichtigen Meilenstein im Stadtmarketingprozess erreicht haben: Dass wir nämlich – und das war das Ziel – von einem reinen Einzelhandels-Marketing hin zu einem Standortmarketing für Marburg kommen“, erläuterte Hövel. Aus diesem Grund habe man im Vorfeld Gespräche mit Vertretern einzelner Branchen geführt, „die wir gerne im Stadtmarketing haben würden“.

Dazu gehörten Steffen Schindler (Geschäftsführer des HITZEROTH-Verlags), Peter Ahrens (Kaufhaus Ahrens), Dr. Andreas Ritzenhoff (Geschäftsführer Seidel und Carus), Michael Frantz (Sparkasse Marburg-Biedenkopf), Monika Mross (Stadtwerke), Tine Faber (Fachdienstleiterin Erwin-Piscator-Haus), Felix Heinzmann (Salädchen) und Peter Mannshardt (Marbuch Verlag). Die Vorgeschlagenen wurden von der Versammlung einstimmig gewählt.

von Andreas Schmidt

 
Der Vorstand
Peter Ahrens, Friedrich Bode, Tine Faber, Jonas Fischer, Michael Frantz, Christian Großmann, Felix Heinzmann, Vorsitzendem Klaus Hövel, Manfred Jannasch, Wolfram Kühn, Wolfgang Liprecht, Peter Mannshardt, Monika Mross, Dr. Andreas Ritzenhoff und Steffen Schindler.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr