Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
„Die Metzgerei ist mein Leben“

50-jähriges Jubiläum „Die Metzgerei ist mein Leben“

Eine eigene Metzgerei, so lautete Anfang der 60er-Jahre der große Herzenswunsch von Dieter Kalender. Der Wunsch wurde Realität, die Metzgerei Kalender gibt es seit nunmehr 50 Jahren.

Voriger Artikel
Ein Poet verlässt die Justiz
Nächster Artikel
Gießen und Wetzlar legen Streit bei

Hermann Rhiel (von links), Obermeister der Fleischerinnung Marburg, überreichte die Jubiläumsurkunde an Elfriede, Dieter und Dirk Kalender.

Quelle: Elvira Rübeling

Sterzhausen. Schon während seiner Ausbildung zum Fleischergesellen hatte sich Kalenders Wunsch nach Selbstständigkeit immer mehr verfestigt. Ein paar Jahre später suchte der Fleischermeister ein passendes Objekt, um sich endlich seinen großen Traum zu erfüllen.

Seine bundesweite Suche führte ihn zusammen mit Ehefrau Elfriede auch nach Hessen. In Sterzhausen an der Wittgensteiner Straße wurde der Metzger fündig und kaufte dort die ehemalige Dorfmetzgerei Heuser. Innerhalb kürzester Zeit war man sich damals handelseinig – und Dieter Kalenders relativ spontaner Entschluss entpuppt sich mittlerweile seit 50 Jahren als der absolut richtige.

„Anders als die anderen und Werbung, Werbung, Werbung“, so erklärt Dieter Kalender rückblickend den geschäftlichen Erfolg seiner Familie. Kalender eröffnete 1964 in der kleinen Dorfmetzgerei mit einem 30 Quadratmeter großen Verkaufsraum einen Fleischerei-Großhandel.

Familie bedient Kunden seit Jahrzehnten selbst

Seine Geschäftsidee – niedrige und stabile Preise bei hoher Qualität – funktionierte und zwar so gut, dass sich insbesondere bis weit in die 1970er-Jahre große Schlangen vor dem Geschäft in der Wittgensteiner Straße bildeten. Auch kaufte keiner der damaligen Kunden handelsübliche Mengen ein. Mit Körben und Wannen bestückt warteten die Kunden geduldig vor dem Geschäft, bis sie endlich teilweise erst nach Stunden drankamen.

Sein Sohn und Nachfolger, Dirk Kalender, erinnert sich noch genau daran, „dass, wenn ich als Kind aus der Grundschule nach Hause kam, immer nur maximal zehn Kunden auf einmal in den Laden gelassen wurden. Erst wenn diese ihre Einkäufe erledigt hatten, durften die nächsten Käufer den kleinen Verkaufsraum betreten“, erzählt er. Im Geschäft wurden die Kunden immer nur von Elfriede und Dieter Kalender persönlich bedient. Diese Präsenz habe gegenüber den Kunden ein jahrzehntelanges Vertrauen geschaffen.

Obwohl Sohn Dirk schon 1992 die offizielle Nachfolge der Fleischerei Kalender in Sterzhausen angetreten hat, sind die Gründer jeden Tag vor Ort. „Die Metzgerei ist mein Leben und aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Ich habe stets nur für meine Arbeit gelebt. Und das soll so bleiben, solange es mir möglich ist. Und ich bin stolz darauf, dass mein Sohn Dirk, ein im In- und Ausland bekannter ehemals sehr erfolgreicher Springreiter, sich für unseren Familienbetrieb entschieden hat“, so Dieter Kalender.

Goldmedaillen zeugen von der Qualität

Fast könnte man meinen, die Zeit sei stehengeblieben. Der Verkaufsraum wurde über die Jahrzehnte hinweg in seiner Größe nie verändert, obwohl das Sortiment der Hessischen Landmetzgerei um viele Spezialitäten und auch einen Partyservice erweitert wurde.

Des Weiteren hat der Betrieb in der Vergangenheit stets an der sogenannten „Freiwilligen Selbstkontrolle der Fleischerinnung“ teilgenommen und wurde mehrfach mit Goldmedaillen ausgezeichnet. Die zur Metzgerei gehörende Grillstube im Nebengebäude besitzt noch heute das Flair der vergangenen Jahre, obwohl sie längst um einen Gastraum erweitert wurde. Vielleicht ist es all das, was den Kunden an den Familienbetrieb und an die traditionelle, hessische Landmetzgerei bindet – und das schon seit nunmehr 50 Jahren.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr