Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die Ausbildungssuche wird schwieriger

Ausbildungsmarkt Die Ausbildungssuche wird schwieriger

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis hat sich im vergangenen Jahr verschärft: Mehr Bewerber und weniger Lehrstellen prägten das Bild des Ausbildungsjahres 2009/2010.

Voriger Artikel
Handwerker zeigen sich offen und großflächig
Nächster Artikel
Marburg liegt im hessischen Mittelfeld

Installateur-Azubis Andre Groß (links) und Kirill Richter im Berufsbildungszentrum Marburg. Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt hat sich verschlechtert: Mehr junge Leute bewarben sich im vergangenen Jahr um weniger Stellen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Fast zehn Prozent weniger Ausbildungsstellen gab es im Ausbildungsjahr 2009/2010 im Bereich der Agentur für Arbeit Marburg. „Die Bewerberzahl ist dafür erstmals seit Jahren wieder angestiegen“, berichtete Volker Breustedt, Leiter der Arbeitsagentur Marburg, am Dienstag bei der Vorstellung der Ausbildungsmarktbilanz. Aufgrund dieser Schere zwischen Bewerbern und gemeldeten Stellen sei er nicht so zufrieden mit dem abgelaufenen Ausbildungsjahr.

Insgesamt meldeten Betriebe bei der Agentur für Arbeit Marburg 1.494 Berufsausbildungsstellen – 165 weniger als im Vorjahr. „Das lag vor allem daran, dass sich die kleinen und mittleren Betriebe gut überlegt haben, ob sie sich einen Auszubildenden leisten können und wollen“, erklärt Breustedt. Im Gegenzug fanden 1.980 junge Männer und Frauen den Weg zur Arbeitsagentur Marburg, um sich für eine Lehrstelle zu bewerben. „Das sind 126 Jugendliche mehr als im Jahr zuvor und ist unter anderem ein Resultat der frühzeitigen Ansprache von Schülern durch die Berufsberater“, ergänzte der Arbeitsagenturleiter.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwoch abend ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr