Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Die "Ansage Zukunft" gilt für jeden

Erste Bildungsmesse im Kreis Die "Ansage Zukunft" gilt für jeden

Ob Ausbildung, Wiedereinstieg ins Berufsleben oder Karriereplanung: Das Thema Bildung ist generationenübergreifend. Eine Bildungsmesse soll alle Menschen in der Region ansprechen.

Voriger Artikel
Licht in Sicht: Seidel stellt nun LED-Lampen her
Nächster Artikel
Suche nach Ausbildungsplätzen wird einfacher

OP-Anzeigenleiter Roger Schneider (von links), mymedia-Geschäftsführerin Silke Wagenknecht, Landrätin Kirsten Fründt und Oberbürgermeister Egon Vaupel stellten bei einer Pressekonferenz im Rathaus die erste Bildungsmesse im Kreis vor.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. „Ich bin froh, dass ich mich heute nicht mehr für einen Beruf entscheiden muss. Die Auswahl an Berufs- und Bildungswegen ist so groß geworden“, sagt Landrätin Kirsten Fründt (SPD). Sie hat erst vor weniger als einem Jahr ihren Job gewechselt: Vor ihrem Einstieg als Berufspolitikerin war sie die Sportamtsleiterin der Stadt Marburg. Und in dieser Funktion hatte sie vor einem Jahr die ersten Vorbereitungen für eine Veranstaltung unterstützt, die sie gestern offiziell vorstellte: Am Sonntag und Montag, 19. und 20. Oktober, findet in der Georg-Gaßmann-Halle in Marburg die erste Bildungsmesse im Landkreis statt. Der Titel der Messe lautet „Ansage Zukunft“.

Ausbildung, Karriere oder Wiedereinstieg

Veranstalter ist die HITZEROTH Druck + Medien GmbH & Co. KG als Medienunternehmen und Kommunikationsdienstleister. „Wir wollen den Menschen in unserer Region noch mehr Nutzen und Hilfestellung für ihr tägliches Leben bieten“, erklärte Roger Schneider, Anzeigenleiter des Medienunternehmens während einer Pressekonferenz im Marburger Rathaus.

Die Messe soll ein breites Publikum ansprechen: Jugendliche und Schüler vor oder während der Ausbildung, Menschen, die mitten im Berufsalltag stehen und sich weiterentwickeln oder beruflich verändern wollen sowie Frauen und Männer, die nach einer Familienphase oder längerer Krankheit wieder in das Berufsleben einsteigen wollen. Von daher unterscheidet sie sich von Angeboten, die explizit für junge Menschen gedacht sind. „Wir wollen die bestehenden Angebote an Messen und Job-Börsen im Landkreis ergänzen, aber keine ersetzen“, betonte Roger Schneider.

Chance auf Fachkräfte für Unternehmen

Landrätin Fründt und Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) haben die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen. „Der Titel ‚Ansage Zukunft‘ ist toll“, sagt Vaupel. „Eine der edelsten Aufgaben der Politik ist, dafür Sorge zu tragen, dass Menschen gute Ausbildungsplätze bekommen.“ Daher unterstütze die Stadt die erste Bildungsmesse in der Region. „Arbeit ist eine der wichtigsten Aufgaben, die man haben kann, und Arbeit soll auch Spaß machen.“

Als Marburger OB und Aufsichtsratsvorsitzender des Vereins Regionalmanagement Mittelhessen ergänzt Vaupel: „Dafür haben wir alle Voraussetzungen in der Region.“ Vaupel und Fründt erklärten auch, dass die Messe für die Unternehmen in der Region eine Möglichkeit sein kann, um Fachkräfte und Nachwuchs zu gewinnen. „Der Erstkontakt hebt die Anonymität eines Bewerbers auf“, so Fründt. Die Kommunikation wird einen hohen Stellenwert bei der Veranstaltung haben.

Auf der Messe werden sich Bildungsanbieter, Unternehmen und Institutionen aus der Region präsentieren. 50 Anmeldungen gibt es bereits. Die Messe-Partner kommen nicht nur aus Marburg, sondern aus ganz Mittelhessen, sagt Schneider. So werden die Veranstalter einen „Campus Mittelhessen“ darstellen können, da die Technische Hochschule Mittelhessen, die Justus-Liebig-Universität Gießen sowie die Philipps-Universität Marburg teilnehmen.

Bassist von Jupiter Jones stellt seinen Lebensweg vor

Das Fachprogramm der Messe besteht aus Vorträgen und Diskussionsrunden. Experten berichten aus der Praxis, aber auch Azubis, Studierende und Führungskräfte kommen zu Wort. Der Marburger Andreas Becker, Bassist der Band „Jupiter Jones“ wird in einem Interview über seinen Lebensweg berichten.

Seine Botschaft laute, dass jeder Mensch zuerst an seine eigenen Fähigkeiten glauben muss, und er mache denen Mut, die nicht auf Anhieb den Schritt in die Arbeitswelt schaffen.

Am Sonntagabend, 19. Oktober, wird der bekannte Buchautor Jürgen Hesse, der sich gemeinsam mit seinem Kollegen Hans Christian Schrader seit mehr als 25 Jahren auf Ratgeber zum Thema Bewerbung spezialisiert hat, einen Gastvortrag halten.

Bereits jetzt haben die Veranstalter das Bildungsportal ansage-zukunft.de gestartet. In den kommenden Wochen und Monaten werde das Portal, das von der Agentur mymedia betreut wird, mit weiteren Angeboten und Features ausgestattet. „Auch nach der Messe geht es weiter. Sie soll ein Auftakt sein, um künftig Bildungsangebote zu präsentieren“, so Schneider.

  • Die Messe „Ansage Zukunft“ findet am 19. und 20. Oktober, jeweils von 10 bis 18.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Unter www.ansage-zukunft.de gibt es weitere Informationen.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr