Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Deutschlands beste Steinbildhauerin

Handwerk Deutschlands beste Steinbildhauerin

Elisabeth Mankel aus Gladenbach ist die beste Steinbildhauerin der Republik. Die 23-jährige Gesellin arbeitet somit überaus erfolgreich im Traumberuf ihrer Jugend.

.

Voriger Artikel
Lichtershow am Teich als Highlight
Nächster Artikel
Süßwarenindustrie wartet auf die WM

Steinmetzmeister und Restaurator Jan Trautmann (links) mit seiner Steinbildhauer-Gesellin und Bundessiegerin Elisabeth Mankel.Foto: Ina Tannert

Gladenbach. Stolz kann die junge Steinbildhauerin auf einen erfolgreichen Wettbewerb zurück blicken. Mit einem tadellos gefertigten Rankenornament räumte sie am Samstag, 9. November, in der Kategorie Steinbildhauerei im Bundesdeutschen Leistungswettbewerb der Steinmetze und Steinbildhauer den ersten Platz ab. Fast sechs Stunden arbeitete Mankel an dem Sandsteinblock, nur mithilfe der Skizzenvorlage der Preisrichter. Gegen drei weitere Teilnehmer setzte sie sich erfolgreich durch und gewann den bundesweiten Wettbewerb. Ohnehin war es ein aufregendes Jahr für die Handwerkerin.

Erst im Frühling diesen Jahres begann sie nach dreijähriger Lehrzeit bei der Bildhauerei Trautmann in Hermershausen mit ihrer Gesellenprüfung. Als Gesellenstück fertigte sie eine Herme, einen Steinpfeiler, der aus einer Kombination von Säule und der Darstellung eines menschlichen Körpers besteht. Mit ihrem Gesellenstück bestand sie nicht nur die Prüfung, sondern gewann ebenfalls im hessischen Landeswettbewerb 2013. Erst vor wenigen Wochen wurde die neue Gesellin als Jahrgangsbeste von der Steinmetz- und Bildhauer-Innung Hessen-Nord ausgezeichnet. Für die junge Handwerkerin aus Weidenhausen (Gladenbach) ist damit erneut ein Traum in Erfüllung gegangen.

Keine Probleme mit körperlicher Arbeit

Schon seit ihrer Jugend wollte sie Bildhauerin werden, erzählt sie im Interview. Die oft schwere, staubige Arbeit an großen Steinblöcken, Gebäuden oder Skulpturen bereitet ihr keine Probleme „Ich wollte immer eine Arbeit haben, bei der man am Ende des Tages sieht, was man alles geschafft hat“, betont sie.

Nach dem Abitur suchte sie nach einem Ausbildungsplatz und hatte sofort Erfolg. Sie fand eine Lehrstelle bei der Bildhauerei Trautmann in Hermershausen, wo sie bis heute tätig ist. „Ich hatte Riesenglück sofort meinen Traumberuf zu finden. Es war die beste Entscheidung meines Lebens“, erzählt sie glücklich. Auch ihre Chefs freuen sich sehr über die Erfolge der frisch gebackenen Gesellin. „Ich bin unglaublich stolz auf ihre große Leistung“, lobt Steinmetzmeister und Restaurator Jan Trautmann. In den nächsten Monaten will Elisabeth Mankel weiter Erfahrung als Gesellin sammeln und sich dann auf ihre Meisterprüfung vorbereiten.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr