Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Der Hype um Arbeitskräfte ist zu Ende

Arbeitsmarkt Der Hype um Arbeitskräfte ist zu Ende

Der Arbeitsmarkt in Deutschland profitiert weiter vom stabilen Aufschwung der Wirtschaft. Dennoch ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit nicht mehr so groß wie in den Monaten zuvor.

Marburg. Volker Breustedt, Leiter der Agentur für Arbeit Marburg, bringt die aktuelle Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt so auf den Punkt: „Der Hype um Arbeitskräfte ist zu Ende. Was jetzt noch gesucht wird, geschieht aus der natürlichen Fluktuation heraus.“ Was er meint ist, dass Ersatz gesucht wird für Menschen, die in Rente gehen, einen neuen Arbeitsplatz angenommen oder wegen anderer Gründe gekündigt haben.

Insgesamt ging die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur Marburg im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,2 Prozent auf 6.418 arbeitslose Männer und Frauen zurück. „Das ist schon ein guter Wert“, urteilt Breustedt. Die Arbeitslosenquote liege für seinen Bezirk bei 5,3 Prozent. Im Vorjahr hatte sie noch bei 5,9 Prozent gelegen. „Allerdings gibt es weiterhin deutlich unterschiedlichere Entwicklungen zwischen den Arbeitslosen nach Sozialgesetzbuch (SGB) II und nach SGB III. Der Bereich SGB III profitiert immer noch mehr als der Bereich SGB II“, so Breustedt.

Die beste Entwicklung auf dem heimischen Arbeitsmarkt hat im Marburger Agenturbezirk die Jugendarbeitslosigkeit gemacht: „Hier haben wir im Vergleich zum Juni 2010 ein Minus von 14,9 Prozent verzeichnet“, sagt der Marburger Arbeitsagenturchef. Saisonüblich sei im Vergleich zum Vormonat die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen allerdings leicht gestiegen, was vor allem durch Schul- und Ausbildungsende bedingt sei.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel