Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Der Arbeitsmarkt stockt weiterhin

Arbeitslosen-Statistik Der Arbeitsmarkt stockt weiterhin

Die erwartete Frühjahrsbelebung auf dem heimischen Arbeitsmarkt blieb zum zweiten Mal in Folge aus. Einen deutlichen Rückgang verzeichnet aber das Kreisjobcenter bei der Langzeitarbeitslosigkeit.

Marburg. Die verminderte Risikobereitschaft der Betriebe zeigt sich weiterhin im Rückgang der gemeldeten Stellen in Hessen. Daher ist nach Meinung der Arbeitsagenturen nicht davon auszugehen, dass in den nächsten Monaten ein deutlicher Aufwärtstrend zu erwarten ist. Im April 2013 waren 6445 Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf arbeitslos gemeldet, 39 Personen weniger als ein Jahr zuvor. Gegenüber März 2013 gab es 96 arbeitslose Menschen weniger.

13 Prozent weniger Langzeitarbeitslose

Der Bestand an Arbeitslosen ist damit nur geringfügig niedriger als im Vorjahr, der Rückgang zum Vormonat ist saisonüblich. Die ansteigenden Temperaturen und die damit verbundene Nachfrage nach Arbeitskräften, zum Beispiel im Handwerk oder in der Gastronomie sind eine Ursache für den leichten Anstieg. Die meisten Neueinstellungen in der Region fanden bei Leiharbeitsfirmen statt. Die beiden Rechtskreise entwickeln sich gegenläufig; während im Sozialgesetzbuch (SGB) III (Arbeitslosengeld-1-Bezieher) eine Zunahme zu beobachten ist, ging die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB II (Langzeitarbeitslosigkeit) zurück.

Die Arbeitslosenquote beträgt im Landkreis Marburg-Biedenkopf fünf Prozent und ist damit marginal kleiner als im April vergangenen Jahres. Hessenweit liegt die Arbeitslosenquote im April bei 6,1 Prozent. Die Arbeitsagentur Marburg hat nach der neuesten Statistik die zweitniedrigste Arbeitslosenquote in Hessen - nach Bad Hersfeld-Fulda.

nNeu oder erneut arbeitslos meldeten sich im Landkreis im April insgesamt 1362 Personen und damit rund 5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Parallel dazu meldeten sich laut Agentur 1448 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, das sind 4,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Nicht alle davon fanden den Weg ins Berufsleben: 578 Personen fanden einen Job, das sind 3,2 Prozent weniger als vor einem Jahr.

nGegenüber dem Vorjahresmonat sind im Landkreis 506 Langzeitarbeitslose weniger arbeitslos. Das Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf verzeichnet damit einen relativ deutlichen Rückgang von 12,7 Prozent. Im Monat April wurden 3470 Personen arbeitslos gemeldet, im Vormonat März waren es noch 3597. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger im Kreisgebiet liegt bei 2,7 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 3,1 Prozent belaufen.

nInsgesamt befanden sich zum Stichtag im April 1340 Personen in „arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen“. Diese Personen sind nicht in der offiziellen Arbeitslosenstatistik aufgeführt.von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft