Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
„Daschebichelje“ kann in den Druck gehen

Sparda-Bank hilft „Unser Schweinsberg“ „Daschebichelje“ kann in den Druck gehen

Zusammengefaltet wirkt es unscheinbar, doch hat der Schweinsberger das „Schweesborcher Daschebichelje“ – zu hochdeutsch: Schweinsberger Taschenbuch – erst einmal aufgeklappt, dann findet er in der 80 mal 40 Zentimeter großen Broschüre allerlei Wissenswertes: Termine von Festen und Veranstaltungen im Ort, Adressen der Vereine sowie Infos über ortsansässige Geschäfte.

Voriger Artikel
Strategie soll Fachkräfte binden
Nächster Artikel
Konzern präsentiert Quartalszahlen

Ulrike Oberüber übergab den Scheck an den Verein „Unser Schweinsberg“, vertreten durch Josef Becker (von links), Adolf Fleischhauer, Reinhard Estor, Titus Schenck zu Schweinsberg und Reinhard Kaul.

Quelle: Yanik Schick

Schweinsberg. Seit sechs Jahren produziert der Verein „Unser Schweinsberg“ das „Dasche­bichelje“ für die Einwohner, spätestens Anfang Januar sollen wieder 750 Hefte verteilt werden. „Die sind mittlerweile richtig gefragt“, berichtet Josef Becker, Schriftführer des Vereins, „wenn die Kalender Anfang des Jahres noch nicht da sind, wird bei uns schon nachgehakt: ‚Wo bleibt das Ding?‘“

Rund 2000 Euro zahlt „Unser Schweinsberg“ pro Jahr für die Herstellung des Taschenbuchs. Unterstützung erhält der Verein diesmal vom Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank Hessen, der 1700 Euro beisteuert. „Das Ortsgeschehen wird im ‚Daschebichelje‘ sehr schön dargestellt, deshalb habe ich die Spende befürwortet“, erklärt Ulrike Oberüber, Leiterin der Filiale in Marburg.

„Wir wollen damit Werbung für unseren Ort machen, aber auch die Neuzugezogenen informieren. Denn so schaffen wir eine Verbundenheit“, sagt Ortsvorsteher Adolf Fleischhauer, der gleichzeitig dem Verein vorsitzt. Wie in jedem Jahr wird es auch diesmal einen Artikel im „Daschebichelje“ geben, das ein besonderes Thema des Stadtallendorfer Stadtteils beleuchtet.

Josef Becker verrät: „In der neuen Ausgabe geht es um die Landwirtschaft. Wir werden den Wandel von der alten hin zur modernen Landwirtschaft veranschaulichen.“ Dabei sollen insbesondere die Herausforderungen in Schweinsberg dargestellt werden.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr