Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Das Styling für den Laufsteg

Mode Das Styling für den Laufsteg

Bei der Modenschau von Stardesigner Michael Michalsky waren die Schwestern Filiz und Figen Erdogu dabei: Sie waren für die Frisuren der weiblichen und männlichen Models zuständig.

Voriger Artikel
„Kläger ist Veterinär und kein Hellseher“
Nächster Artikel
Tiefes Misstrauen prägt Güteverhandlung

Filiz (links) und Figen Erdogu stylten die Models für die Modenschau von Stardesigner Michael
Michalsky. Foto: Wella Professionals.

Quelle: Dirk Mathesius

Marburg. „Du tauchst bei der Berlin Fashion Week in eine ganz andere Welt ab. Das motiviert und inspiriert“, sagt Figen Erdogu (42). Die Marburger Frisörin war gemeinsam mit ihrer Schwester Filiz (46) am Freitag für das Stylen der Michalsky-Models verantwortlich. Stardesigner Michael Michalsky präsentierte im Tempodrom seine aktuelle Kollektion für Frühjahr und Sommer 2015.

Zur Michalsky StyleNite kamen 1500 Gäste, darunter reichlich Prominenz. Ehrengast war die Berliner Designerin Esther Perbandt, die ebenfalls ihre neue Kollektion präsentierte. Entsprechend viel zu tun hatten Filiz und Figen Erdogu. Die Inhaberinnen des Unternehmens „Erdogu - Die Friseure“, die Salons in Marburg, Gießen und Bad Nauheim betreiben, waren mehr als zwölf Stunden lang gemeinsam mit einem Team von Wella am Werk. Backstage entwickelten sie für die Shows der beiden Designer kreative Looks, die die Botschaften der Designer abrundeten. „Important Secrets“ nennt Michael Michalsky seine aktuelle Kollektion. Mit dem Kollektionsthema möchte er auf die Relevanz der Privatsphäre aufmerksam machen, teilte er mit. „Er hatte genaue Vorstellungen zum Styling, damit alles von Kopf bis Fuß stimmt“, berichtet Figen Erdogu. Das Frisuren-Team kreierte Retro-Stylings, angelehnt an den Look der Helden früherer Spionagefilme, „mit moderner Note und avantgardistischem Flair“. Die männlichen Models erhielten einen lässig-coolen Look: kurz an den Seiten, das längere Haar am Oberkopf glänzend und matt nach oben gestylt und mit zwei Seitenscheiteln geteilt. „Etwas gelackt, angelehnt an die 80er Jahre, aber dennoch mit modernstem Know-How“, so Figen Erdogu. Glätteisen, Lockenstab, Haarspray und „ganz ganz viele Nadeln“ waren im Einsatz, um die Mähnen der Models in Szene zu setzen. Esther Perbandts lässig wirkende Frühjahr-Sommer-Kollektion „Live“ übersetzten Filiz und Figen Erdogu in Looks mit bewusst ungewollter Perfektion mit wilden Fischgrätenzöpfen und toupierten Strähnen. „Wir waren am späten Abend total fertig, aber haben dennoch an der After-Show-Party teilgenommen“, berichtet Figen Erdogu. Auch das gehört zur Fashion Week dazu.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr