Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Blühende Innenstadt zum Genießen

Marburger Frühling Blühende Innenstadt zum Genießen

Von Slapstick bis hin zum Weinboulevard: Der 10. „Marburger Frühling“ naht. Am 17. März gibt es in der Innenstadt sowie im Kaufpark Wehrda den ersten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr.

Voriger Artikel
Vorbereitungen auf die Arbeitslosigkeit
Nächster Artikel
Das Sprachrohr der Wirtschaft

Der Brunnen am Marktplatz wird zum Blumenmeer. Die Veranstalter hoffen auf frühlingshaftes Wetter und wollen alles dafür tun, damit in Marburg Frühlingsgefühle aufkommen.Archivfotos: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Wer am übernächsten Wochenende in Marburg unterwegs ist, muss damit rechnen, dass er Blumen geschenkt bekommt, Teil einer Slapstick-Aktion wird oder ganz plötzlich Appetit bekommt: Der „Marburger Frühling“ naht und mit ihm die erste Großveranstaltung, die die Stadt Marburg in diesem Jahr bietet, sagt Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD): Mit dem „Marburger Frühling“ wollen Gewerbetreibende und städtische Tourismusförderung viele Besucher nach Marburg holen und die Stadt von ihrer schönsten Seite zeigen.

Neun Blumenmädchen verteilen 2500 Narzissen

Viele Blumen sollen dazu beitragen. Mitarbeiter des Fachdiensts Stadtgrün sowie Auszubildende des Dienstleistungsbetriebs der Stadt werden Blumenbeete pflanzen und mit einem neuen Farbkonzept natürliche Akzente setzen: In der Stadt werden blau-, weiß- und gelbblühende Blumenzwiebeln und einjährige Blumen den Frühling begrüßen.

Passend zum Grimm-Jahr werden vom Marktplatz bis zum Wilhelmsplatz Elemente des Märchens „Tischlein deck dich“ zu sehen sein, erklärt Silvia Vignoli vom Fachdienst Stadtgrün. Auch der Alte Botanische Garten werde in das Frühlingskonzept eingebunden, erklärt Vaupel. Ein Klassiker der Aktion sind die Blumenmädchen, die Narzissen an die Passanten verteilen.

Diesmal werden 9 statt 7 Frauen mit ihren Blumenkörben unterwegs sein und 2500 statt wie bisher 2000 Narzissen verteilen, gab der Vorsitzende des Markt- und Aktionskreises Klaus Hövel bekannt. Der MAK als Dachverband der Werbekreise ist Veranstalter der Aktion für die in Budget von 20500 Euro zu Verfügung steht.

Die Stadt unterstützt den MAK und damit auch den „Marburger Frühling“. „Wir wollen zeigen, man kann in Marburg verweilen und die blühende Innenstadt voll genießen“, so Vaupel.

Zum Genuss werden erstmals beim Marburger Frühling auch Weinhändler einladen. Reinhard Kroh von der „Weinrebe“ in Marburg erklärte, dass es am Elisabeth-Blochmann-Platz einen Weinboulevard geben wird. „Fachhändler schließen sich zusammen, um eine Vielfalt an 150 Weinen und passendem Essen zu präsentieren“, so Kroh.

Eine ähnliche Aktion gab es zuletzt beim Elisabethmarkt, dort gab es den Weingenuss auf der Ketzerbach. „Das kam gut an“, erklärt Kroh.

Im Veranstaltungsprogramm, das am Freitag erstmals präsentiert wurde, steht für Samstag auch ein Austernfrühstück, doch ob es dies tatsächlich geben wird, steht noch nicht fest, sagt Kroh. Da gebe es noch Auflagen vom Ordnungsamt.

Fest steht, dass es neben einer Auswahl an gastronomischen Gaumenfreuden und den vielen Blumen auch jede Menge Kleinkunst und Einkaufsmöglichkeiten geben wird.

Am verkaufsoffenen Sonntag, 17. März, öffnen die Geschäfte in der Innenstadt und im Kaufpark Wehrda von 12 bis 18 Uhr. Das Motto lautet „Bummeln zwischen Blumen“ und die Einzelhändler freuen sich auf viele Kunden, erklärt Manfred Jannasch vom MAK-Vorstand und der Interessengemeinschaft Südviertel.

Ein Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm ist die Tanzakrobatin Ellen Urban. Auf dem Marktplatz wird sie am Sonntag artistische Vorführungen zu Tango-Musik zeigen. Sie tanzt mit leuchtend roten Tüchern, erhebt sich in die Lüfte und schwebt über dem Platz.

Kontrast dazu ist die Clownband „The Bombastics“. Slapstick, Zauberei, clowneske Aktionskünstler und Luftballon-Skultpturen werden die flanierenden Besucher ebenfalls überraschen und erheitern. So werden zum Beispiel die Künstlerinnen des Duos „DivaDanse“ die Passanten in ihre Straßenauftritte mit einbinden.

Volksfeststimmung im Kaufpark Wehrda

Besuchermagnete werden nach den Erwartungen der Veranstalter an diesem Wochenende auch die Weidenhäuser Fahrradbörse, die am Sonntag von 15 bis 17 Uhr „Am Brückchen“ stattfindet sowie ab 12 Uhr der Weidenhäuser Flohmarkt sein.

Der Kulturladen KFZ in der Schulstraße organisiert ebenfalls wieder einen Bücher-, Platten- und Videoflohmarkt. Anders als bei den Profi-Börsen kann hier jeder seine Bücher oder Videos anbieten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Kaufpark Wehrda bietet mit Fahrgeschäften und Karussells, Getränke-, Süßwaren- und Imbissständen Volksfeststimmung. Auch dort haben die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr geöffnet und laden mit zahlreichen Sonderaktionen Jung und Alt ein.von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr